Die besten Fitness Tracker zum Schwimmen im Test

Neben dem Laufen, springe ich auch ganz gerne mal zum Bahnen schwimmen ins Becken.
Ich sehe Schwimmen als schöne Alternative zu meinem Lauf- & Kraftsport an.

Man trainiert das Herz-Kreislauf-System und fast alle Muskeln sind beim Wassersport beteiligt. Nicht selten verschwinden Rückenschmerzen, man bekommt eine aufrechte Haltung und es ist außerdem sehr gelenkschonend.

Alles gute Gründe für mich, warum ich mit dem Schwimmsport begonnen habe und natürlich auch hier einige Fitness Tracker zum Schwimmen getestet habe.

In diesem Artikel möchte ich dir die besten Fitness Tracker zum Schwimmen aus meinem Test vorstellen. Darunter findest du wasserdichte Budget Modelle für Wasserplanscher, aber genauso auch Modelle für echte Schwimmsportler. Jeder findet hier also das auf sich zugeschnittene Modell.

Bis heute habe ich weitaus über 40 Fitness Tracker, Sportuhren & auch Smartwatches im knallharten Selbsttest ausprobiert.

Ich würde von mir selbst behaupten, dass ich mittlerweile ein Händchen für gute Modelle entwickelt habe und dir auch ganz genau sagen kann, worauf es bei Fitness Tracker für Schwimmer ankommt.

Mike,

Blogbetreiber von Laufliebe.org

Im ersten Abschnitt erfährst du alles von mir, woran du einen guten Fitness Tracker zum Schwimmen erkennen kannst und welche Funktionen für deinen Sportlertyp in Frage kommen.
Im Anschluss daran stelle ich dir meine Favoriten unter den Fitnesser Trackern zum Schwimmen vor, die mich beim Wassersport überzeugen konnten.

Falls du keine Lust hast meinen Artikel komplett zu lesen, kannst du auch über Folgenden Button direkt zu meinen Empfehlungen springen:

Welcher Schwimm-Sportlertyp bist du?

Falls du dich dazu entschieden hast dir die Zeit zu nehmen und meinen “Fitness Tracker für Schwimmer” Artikel in seiner Gesamtheit zu lesen, dann wird dir das definitiv dabei helfen, auch eigenständig eine gute Kaufentscheidung zu treffen.

Fangen wir doch gleich mal mit der meiner Meinung nach wichtigsten Frage an:
→ Welcher Schwimm-Sportlertyp bist du eigentlich?

Dafür solltest du dich erstmal in eine der Folgenden 3 Kategorien einordnen, die ich für dich vorbereitet habe:

Der “Wasserplanscher”

Du genießt es einfach nur Schwimmen zu gehen oder auch mal ein wenig auf Tauchgang zu gehen und Auswertungen zu deinem Schwimmstil sind dir egal?

Dann empfehle ich es dir einfach nur einen wasserdichten Fitness Tracker zu wählen, den du auch einfach mal entspannt zum Schwimmen ohne Bedenken tragen kannst.

Dafür empfehle ich dir diesen Artikel von mir zu lesen: wasserdichte Fitness Tracker.

Der Hobby Schwimmer

Du gehst regelmäßig zum Schwimmsport und dir ist es wichtig dein Schwimmtraining aufzuzeichnen und mehr über deine Schwimm Effizienz zu erfahren?

Dann empfehle ich dir definitiv einen richtigen Fitness Tracker zum Schwimmen zu wählen, der nicht nur wasserdicht ist, sondern auch einen extra Schwimm Sportmodus besitzt, mit dem du Echtzeit Analysen zu deinem Schwimmtraining bekommst.
(Diese Modelle findest du unter meinen Empfehlungen, die ich dir im Folgenden vorstelle.)

Der ambitionierte Schwimmer

Ambitionierten Schwimmern, die es ernst mit ihrem Schwimmtraining meinen, empfehle ich hingegen die Nonplusultra Lösung.

Das wäre eine richtige Premium Schwimmer Sportuhr in Kombination mit einem Brustgurt. So entgeht dir keine Statistik beim Schwimmen oder Tauchen und selbst dein Puls wird dir auf dem Display in Echtzeit angezeigt.

Den Passenden Artikel von mir findest du hier: Wasserdichte Sportuhren für Schwimmer.
(Aber auch am Ende dieses Artikels findest du unter meinen Empfehlungen, meine persönliche Nonplusultra Lösung für ambitionierte Schwimmsportler.)

Wasserdichtigkeit bei Fitness Trackern für Schwimmer

Achtung: Die meisten Fitness Tracker sind zwar wasserfest, aber nicht wasserdicht.

Das erkennst du meistens an der Kennzeichnung “IPX67”. Das schützt einen Fitness Tracker gegen Spritzwasser wie Regen oder Schweiß und man kann ihn auch mal höchstens zum Duschen tragen.
Zum Schwimmen oder Tauchen empfehle ich dir so ein Modell auf keinen Fall.

Fitness Tracker die sich auch zum Schwimmen oder gar Tauchen eignen, sind mit der Einheit ATM gekennzeichnet, was den Wasserdruck in BAR angibt.
Als Faustregel: 1 ATM entsprechen 1 Bar Wasserdruck

Viele Hersteller geben die Wasserdichtigkeit immer noch als Wassertiefe in Meter an (z.B. bis 50 Meter wasserdicht). Das ist aber ein Trugschluss. Es kommt nämlich viel mehr auf den Wasserdruck an, den ein Fitness Tracker aushalten kann.

Beispielsweise können bei einem Kopfsprung vom Beckenrand in ein 3 Meter tiefes Becken, weitaus mehr als 3 Bar Wasserdruck entstehen.

…ob die Angabe mit der Wassertiefe in Meter nun von Herstellern ein Marketinggag ist oder nicht sei dahingestellt. 
Jedenfalls sind nun alle Hersteller dazu verpflichtet die Wasserdichtigkeit in ATM anzugeben, worauf du also ein Auge haben solltest.

Überblick der Wasserdichtigkeit (ATM)

3 ATM → Vor Schweiß & Regen geschützt. Einige Hersteller geben bereits zum Schwimmen frei.
5 ATM → Optimal zum Schwimmen und für kleinere Tauchgänge geeignet.
10 ATM → Zum Schwimmen, Tieftauchen und Wassersport geeignet.

Ich empfehle es dir daher eine Wasserdichtigkeit von mindestens 5 ATM zu wählen.

IP Schutzklassen

Die IP Schutzart (International Protection Code) ist ein Code der von 2 Ziffern begleitet wird.

Die erste Ziffer gibt den Schutz vor Fremdkörper wie Staub oder Sand an.
Die zweite Ziffer gibt dir Auskunft über die Wasserbeständigkeit.

Folgende Tabelle sollte dir Klarheit verschaffen:

Schwimmfunktionen & Schwimm Auswertung

…wie viele Bahnen bin ich geschwommen?
…wie viele Armzüge habe ich gemacht?
…welche Distanz habe ich beim Schwimmen zurückgelegt?

Alles interessante Fakten für Schwimmer, die nicht nur zum Planschen ins Becken springen, sondern Schwimmen als Sport ansehen.

Richtige Fitness Armbänder für Schwimmer besitzen einen speziellen Schwimm-Sportmodus, mit dem beim Schwimmen & Tauchen keine Aktivitäten verloren gehen. Außerdem wird dir dein Kalorienverbrauch beim Schwimmen korrekt berechnet.

Fitbit, Polar & Garmin haben hier die Nase vorne und bieten sehr hochentwickelte Fitness Tracker die auf Schwimmer abgestimmt sind.

Folgende Trainingsmetriken zeigt dir ein guter Fitness Tracker für Schwimmer:

→ Armzüge
Der Sensor erkennt jeden Armzug, den du beim Schwimmen machst und zählt ihn mit.
Am Ende bekommst du sogar einen SWOLF-Wert ausgespuckt, den ich dir gleich erkläre.

→ Geschwommene Bahnen
Nach Eingabe der Bahnlänge (meistens 50 Meter), wird dir deine Schwimm Distanz angezeigt und dadurch errechnen sich auch deine geschwommenen Bahnen.

Oder intergrierter Beschleunigungssensor & Gyroskop übernehmen diesen Job, welche jede Wendung erkennen, sobald du deine Bahn zurückschwimmen willst und das jedesmal als 1 Bahn zählen.

→ Schwimmdistanz
Im Gegensatz zu Sportuhren, sind nur die wenigsten Fitness Tracker mit einem eigenen GPS ausgestattet. Die meisten Fitness Armbänder verfügen nämlich über ein “GPS Connected”. Du musst also dein Modell mit deinem Smartphone koppeln, um deine Trainingsdistanz messen zu können.

…du kannst jedoch schwierig dein Handy beim Schwimmen mitnehmen.
Wenn du also auch deine Schwimmdistanz messen möchtest, dann kommst du meistens nicht um eine richtigen Sportuhr herum.

→ Pace
Der Pace ist deine durchschnittliche Geschwindigkeit beim Schwimmen.
Auch diesen Wert bekommst du nur mit einem GPS angezeigt.

→ SWOLF
Der SWOLF-Wert ist eines der wichtigsten Trainingsmetriken für einen ambitionierten Schwimmer. Er gibt deine Schwimmeffizienz an.

Dein SWOLF ergibt sich aus der Anzahl deiner Armzüge und der Zeit, die du für eine bestimmte Schwimmdistanz gebraucht hast.

Beispielsweise:
60 Armzüge + 38 Sekunden für eine Bahn = 98 SWOLF

Desto niedriger dein SWOLF, desto fitter bist du also auch als Schwimmer. Es ist ein netter Indikator um schnell für dich herauszufinden, ob du dein Leistungsniveau steigern konntest.

→ Schwimmstil
Gute Fitness Armbänder für Schwimmer, bieten dir sogar eine komplette Schwimmstil Analyse.

Beschleunigungssensor & Gyroskop zeichnen deine Armbewegungen auf und erkennen, ob du gerade kraulst, Brustschwimmen machst oder doch im Schmetterlingsstil deine Bahnen ziehst.

→ Freie Gewässer
Ich persönlich hüpfe zum Schwimmen immer in das Freibad/-Hallenbad Becken und schwimme dort meine Bahnen.

Falls du aber auch gerne mal in offenen Gewässern schwimmen möchtest, wie in einem Meer oder See, dann ist ein entsprechender Freischwimm-Modus von Vorteil.

Folgendes solltest Du bei deinem Fitness-Schwimm-Tracker beachten

In den kommenden Textabschnitten möchte ich dich über ein paar wirklich wichtige Grundlagen aufklären, die du unbedingt bei deinem Fitness-Schwimm-Tracker beachten solltest.

Handhabung beim Schwimmen

Mir ist beim Schwimmen aufgefallen, dass es nicht immer einfach sein kann, das Touchscreen mit nassen Fingern zu bedienen.
Nur die wenigsten Modelle sind mit einem speziellen Touchscreen ausgestattet, das sich auch bei Nässe gut bedienen lässt.

Das Wichtigste ist aber, dass sich das Display deines Schwimm Trackers durch einen Sperrmodus verriegeln lässt. Bei Fitness Armbändern von Garmin, Polar & Fitbit musste ich diesen Sperrmodus manuell aktivieren, bevor es für mich ins Becken ging.

Bei meinen Testkandidaten von Apple oder Samsung passiert das sogar ganz automatisch, sobald ich den Schwimm-Sportmodus starte.

Pulsmessung beim Schwimmen

Beim Schwimmen ist es für dich nicht anders, als bei anderen Ausdauersportarten. Es geht nämlich in erster Linie um dein Herz-Kreislaufsystem und deinen Puls, welcher die Belastung deines Körpers widerspiegelt.

Je nach persönlichen Trainingsziel, solltest du in einem bestimmten Belastungsbereich (Pulsbereich) trainieren um maximale Trainingserfolge (Ausdauer, Fettverbrennung etc.) zu erzielen, ohne dich zu überlasten oder zu verletzen.
Einfach mit Vollgas “drauf los zu schwimmen” wäre keine gute Idee.

Jeder der seinen Puls als Trainingsidikator nutzen und ihn in Echtzeit beim Schwimmen mitverfolgen möchte, hat im Prinzip 2 Optionen.

→ Optischer Pulsmesser oder Brustgurt.

Optischer Pulsmesser

Das Problem bei der sonst so beliebten optischen Pulsmessung am Handgelenk ist, dass diese Art den Puls zu messen beim Schwimmen erschwert wird.

Der hohe Chlorgehalt im Schwimmbad Becken führt zu einer hohen Leitfähigkeit, sodass ein Kurzschluss beim optischen Pulsmesser ausgelöst werden kann.
Auch Wasserhärte & Salz/-Süßwasser erschweren die optische Pulsmessung ungemein.

So sehr es auch die Hersteller mit ihren hochentwickelten optischen Pulssensoren versuchen, beim Schwimmen kommen sie noch lange nicht an den altbewährten Brustgurt ran.

Einige Schwimmer berichten davon, dass es bei ihnen mit der optischen Pulsmessung geklappt hat – Das sind dann aber wohl eher Glücksfälle.
Die breite Masse & auch meine persönlichen Erfahrungen zeigen, dass die optische Pulsmessung unter Wasser sinnlos ist.

Der Brustgurt

Jeder ambitionierte Schwimmer den ich persönlich kenne, setzt ausnahmslos auf einen Brustgurt beim Schwimmen & Tauchen.

Wenn auch du dich zu dieser Kategorie zählst und nicht auf eine präzise Pulsmessung in Echtzeit & einen korrekten Kalorienverbrauch verzichten möchtest, dann empfehle ich es dir daher unbedingt einen Brustgurt hinzuzunehmen.

Ganz egal ob Chlor, Süßwasser oder Salzwasser – Ein Brustgurt misst deinen Puls immer verlässlich.

Das macht einen guten Brustgurt aus:
Achte auf einen guten Tragekomfort bei deinem Brustgurt. Viele beschweren sich nämlich darüber, dass sie bereits nach wenigen Metern Bahnen schwimmen vom Brustgurt gestört fühlen.

Ich hatte das Problem mit dem Garmin HRM Swim Brustgurt & Polar H10 Brustgurt definitiv nicht. (Der Garmin Brustgurt ist übrigens extra für Schwimmer angefertigt.)

Auch nach 30 Minuten Bahnenschwimmen sitzen beide Brustgurte immer noch an Ort und Stelle. Guter Halt, kein verrutschen und selbst beim kraulen kaum spürbar.
Gekoppelt werden diese Brustgurte mit dem Schwimm-Fitness-Tracker ganz einfach via ANT+/Bluetooth

Fitness Armbänder zum Schwimmen – 5 Punkte Checkliste

1. Wasserdicht
Dein Fitness Armband sollte nicht nur wasserfest, sondern auch tatsächlich wasserdicht sein. Wie du bereits weißt, empfehle ich dir mindestens eine Wasserdichtigkeit von 5 ATM zu wählen.

2. Guter Tragekomfort
Ein gutes Fitness-Schwimm-Armband erkennst du daran, dass es sich deinem Handgelenk gut anschmiegt und auch bei ruckartigen Armbewegungen nicht verrutscht.
Schließlich möchtest du es nicht im schlimmsten Fall auf dem Meeresgrund verlieren, wenn es mal ins offene Gewässer für dich geht.

3. Schwimm Analyse (Optional)
Hobby-Schwimmer und ambitionierte Schwimmer brauchen einen speziellen Schwimm-Sportmodus um tiefgehende Trainingsauswertungen zu bekommen und mehr über ihre Schwimmeffizienz zu erfahren.

4. Herzfrequenzmessung mit Brustgurt (Optional)
Dieser Punkt ist meistens nur für die richtigen Schwimmsportler interessant, denen eine kontinuierliche Pulsmessung & ein exakter Kalorienverbrauch beim Wassersport wichtig ist.

5. GPS (Schwimmdistanz messen)
Wenn du auch deine geschwommene Distanz kennen möchtest, dann brauchst du unbedingt ein Modell mit integrierten GPS.
Wie du bereits weißt, kommst du an diesem Punkt meistens nicht an einer richtigen Sportuhr vorbei.

Fitness Tracker zum Schwimmen – Meine Favoriten im Schwimm Test

Ich muss ehrlich sagen, dass ich in meinem Praxistest schnell bemerkt habe, dass es nur sehr wenige wirklich gute Fitness Tracker zum Schwimmen gibt.

Im Folgenden findest du meine Top 3 der Fitness Tracker, die Schwimmer mit den wichtigsten Schwimmfunktionen & Schwimm Analysen begleiten. 

Im Anschluss stelle ich dir noch eine Profi Lösung vor. 
→ Die Premium Sportuhr mit Brustgurt

Fitbit Charge 3 – Absoluter Testsieger

Das Fitbit Charge 3 ist mein persönlicher Testsieger unter den Fitness Armbändern für Schwimmer. Er ist kompakt, qualitativ und hat ein schönes Display.

Es ist der beste Schwimm Activity Tracker, der Hobby- & ambitionierte Schwimmer mit den wichtigsten Statistiken beim Schwimmen versorgt.

→ Wasserdichtigkeit

Das Charge 3 ist bis zu 5 ATM (5 Bar Wasserdruck /. ca. 50 Meter Wassertiefe) schwimm- und tauchfest.

→ Schwimmen

Was mir persönlich ganz gut gefällt: Wenn ich mal vergessen hatte den Schwimm Sportmodus auszuwählen, dann hat es das Charge 3 für mich automatisch erledigt.

Genauso gut konnte ich den Sportmodus “Schwimmen” selbst auswählen und bekam nach Eingabe meiner Bahnlänge die wichtigsten Trainingsmetriken angezeigt:

  • Schwimmdauer
  • Geschwommene Bahnen
  • Armzüge
  • SWOLF
  • Schwimmstil (Freestyle, Brust, Rücken, Schmetterling)
  • etc.

In der Fitbit App (von der ich im übrigen total begeistert bin), konnte ich im Anschluss ganz einfach mein Schwimmtraining bis ins kleinste Detail analysieren.

→ Weitere Sportarten

Neben Schwimmen, bekommst du beim Fitbit Charge 3 außerdem auch noch weitere 14 Sportarten angeboten:

  • Yoga
  • Kraftraining
  • Laufen
  • Radfahren
  • usw.

Das Fitbit Charge 3 schafft gut 7 Tage Akkulaufzeit.

→ Tragekomfort

Ich muss sagen, dass ich beim Vorgängermodell Charge 2 bereits mit dem Tragekomfort sehr zufrieden war, aber das Charge 3 ist doch nochmal einen Tick bequemer.
Es schmiegt sich dem Handgelenk beim Schwimmen gut an und verrutscht nicht mal beim Kraulen.

→ Pulsmessung

Leider gibt es für Fitbit Fitness Tracker noch immer keine passenden Brustgurte. Daher musste ich auf die Pulsmessung beim Schwimmen verzichten und bekam auch meine verbrannten Kalorien wurden mir mit einer kleinen Abweichung angezeigt.

→ Kritik

Punktabzug gibt es meinerseits für:

  • Kein passender Brustgurt
  • Kleine Kalorien Abweichungen beim Schwimmen
  • Kein eigenes GPS

Außerdem findet man im Netz einige kritische Stimmen, die aber meistens belanglose Kommentare sind, bei denen nie wirklich auf die Eigenschaften des Fitbit Charge 3 eingegangen wird.
(Diese Kritik habe ich durchgelesen und kann sie leider nicht nachvollziehen.)

→ Fazit

Das Fitbit Charge 3 ist optimal für Hobby Schwimmer und eignet sich sogar, wenn du im semiprofessionellen Bereich trainieren möchtest. Du bekommst einen soliden Fitness-Schwimm-Tracker mit astreiner Schwimm Auswertung und weiteren Sportfunktionen.

Daher ist das Charge 3 auch mein persönlicher Testsieger und hat sich eine absolute Kaufempfehlung verdient.

Angebot
Fitbit Charge 3

  • Testsieger in meinem Praxistest
  • 40% größeres Display
  • 15 Trainingsmodi (Laufen, Radfahren, Schwimmen etc.)
  • Schlankes, robustes Design & Gorilla-Glas-Display
  • Sehr präzise Messsensoren & Activity Tracking

Fitbit Inspire HR – Goldene Mitte

Das Fitbit Inspire HR hat sich in meinem Praxistest ein regelrechtes Kopf an Kopf Rennen mit dem Charge 3 geliefert und landet nur knapp dahinter.

Das Fitbit Inspire HR ist meine persönliche goldene Mitte.
Es ist super elegant, hat ein fabelhaftes Display und kommt in einer sehr guten Qualität daher.

→ Wasserdichtigkeit

Was ich beim Vorgängermodell bemängelt habe: Es war einfach nicht wasserdicht.

Das hat Fitbit beim Fitbit Inspire HR endlich geändert und verpasst diesem Fitness Tracker endlich ein wasserdichtes Gehäuse (Wasserdicht bis 5 ATM).

→ Schwimmen

Das Fitbit Inspire ist ein sehr verlässlicher Trainingsbegleiter im Sportbecken und macht genau das, was ein guter Fitness Tracker zum Schwimmen können muss:

  • Bahnen zählen
  • Schwimmdauer
  • Armzüge
  • SWOLF
  • Verbrannte Kalorien
  • Schwimmstil Analyse
  • usw.

→ Weitere Sportarten

Ähnlich wie beim Charge 3 schon, ist auch das Fitbit Inspire HR für insgesamt 14 weitere Sportarten ausgelegt:

  • Laufen
  • Radfahren
  • Cardio
  • usw.

Mit einer Akkuladung bin ich gut 6 Tage ausgekommen.

→ Tragekomfort

Das dünne Armband ist sehr reißfest, aber dennoch flexibel und bequem. Im Alltag oder beim Schwimmen bemerkt man es kaum am Handgelenk.

Das ist auch der Grund, warum ich das Fitbit Inspire HR problemlos rund um die Uhr beim Schlafen oder Sport tragen kann.

→ Pulsmessung

Wie ich dir bereits erzählt habe, gibt es leider derzeit keinen passenden Brustgurt für Fitbit Modelle. Laut Fitbit ist das auch nicht in Planung (aber vielleicht ändert sich das ja in Zukunft).

Aus diesem Grund musst du auch beim Fitbit Inspire HR auf die Pulsmessung beim Schwimmen leider verzichten.

→ Kritik

Punktabzug gibt es für:

  • Kein Brustgurt
  • Kein eigenes GPS
  • Kein automatischer Helligkeitssensor

→ Fazit

Um es auf den Punkt zu bringen:
Das Fitbit Inspire HR hat eine gute Qualität, ein fabelhaftes Display und liegt super bequem am Handgelenk. Schwimmer bekommen eine gute Trainingsanalyse und die wichtigsten Trainingsmetriken in Echtzeit angezeigt.

Meiner Meinung nach, triffst du mit dem Fitbit Inspire HR nicht nur die goldene Mitte, sondern bekommst auch gleich das beste Modell für unter 100€.

Angebot
Fitbit Inspire HR

  • Sensibles Touchscreen & klasse Dashboard
  • SmartTrack zeichnet Workouts automatisch auf
  • Hevorragende Qualität & Tragekomfort
  • Schlankes Design auch für zierliche Handgelenke

Arbily Fitness Tracker & Smartwatch

Ich habe einige günstige Fitness Tracker beim Schwimmen ausprobiert und muss sagen, der Arbily Fitness Tracker ist das einzige gute Modell mit soliden Schwimmfunktionen, das du für unter 50€ findest.

Es ist daher die einzige Budget Variante für Schwimmer, die mich in meinem Praxistest überzeugt hat und ich mit guten Gewissen weiterempfehlen kann.

Bei diesem Modell trifft Fitness Tracker auf Smartwatch, es ist quasi eine Kombination aus beidem. Ein optischer Hingucker, mit schönem Display und auch die Verarbeitung leidet nicht unter dem günstigen Preis.

→ Wasserdichtigkeit

Der Arbily Fitness Tracker hat ein sehr robustes Gehäuse, das bis 5 ATM wasserdicht ist. Schwimmen, baden oder kleinere Tauchgänge stellen damit keine Hürde dar.

→ Schwimmen

Du darfst dich auf ein gutes Tracking mit den wichtigsten Schwimm-Metriken freuen. Man bekommt zwar nicht so tiefgehende Schwimmanalysen, wie beim Charge 3 oder Inspire HR, aber für Gelegenheits-Schwimmer oder Hobby-Schwimmer kann es schon ausreichen.

→ Weitere Sportarten

Auch bei diesem Modell kannst du aus 13 weiteren Sportarten auswählen und sinnvolle Auswertungen erhalten:

  • Laufen
  • Radfahren
  • usw.

Mit einer Akkulaufzeit von 5 Tagen liegt auch noch alles im Rahmen.

→ Tragekomfort

Zwar ist das Armband etwas dicker, weil es kein typischer Fitness Tracker ist, dafür liegt es aber sehr angenehm am Handgelenk.
Auch beim Schwimmen empfinde ich es als ziemlich komfortabel und kaum störend.

→ Puls

Auch bei der Arbily Fitness Smartwatch musst du leider beim Schwimmen auf die Pulsmessung verzichten.

→ Kritik

Punktabzug gibt es für:

  • Keine fortgeschrittenen Funktionen oder tiefgehenden Analysen
  • Keine Pulsmessung
  • Sehr minimalistische Smartwatch Features (kein Vergleich zu richtigen Smartwatches)

→ Fazit

Der Arbily Fitness Tracker gibt ein fantastisches Budget Modell für Schwimm Einsteiger und Hobby Schwimmer ab. Du bekommst einen soliden Tracker, der dich beim Schwimmen mit den wichtigsten Statistiken versorgt.

Für diesen Schnäppchenpreis findest du kaum ein vergleichbares Budget Modell in diesem Preissegment für Schwimmer.

Arbily Fitness Smartwatch

  • Budget Modell für Schwimmer
  • Farbiges 1,3-Zoll-Touchscreen
  • 9 Trainingsmodi (Reiten, Laufen, Fitness, etc.)
  • Trackt Schritte, Distanz, Kalorienverbrauch & Schlaf

Garmin Vivoactive 3 & Brustgurt – Die Nonplusultra Lösung für waschechte Schwimmsportler

Ich persönlich habe immer noch die besten Erfahrungen mit der Garmin Vivoactive 3 in Kombination mit Garmin HRM Swim Brustgurt gemacht.

Ambitionierte Schwimmer bekommen damit ein astreines Gesamtpaket.

→ Wasserdichtigkeit

Die Garmin Vivoactive 3 hat ein sehr robustes Gehäuse und ist bis 5 ATM wasserdicht. Es ist wie geschaffen zum Schwimmen und Tauchen.

→ Schwimmen

Exakte Messgenauigkeit & solide Funktionen suchen bei der Vivoactive 3 seinesgleichen. 

Alleine beim Schwimmtraining bekomme ich ausnahmslos alle Trainingsmetriken angezeigt, die für einen Schwimmer interessant sein könnten.

  • Geschwommene Bahnen
  • Schwimmintervall
  • Schwimmstil Analyse
  • Armzüge
  • Swolf
  • Schwimmdauer
  • Kalorienverbrauch
  • Geschwommene Distanz
  • Geschwindigkeit (Pace)
  • usw.

Die volle Bandbreite an Trainingsmetriken und eine super tiefgehende Schwimmstil Analyse. Mit dem Garmin Brustgurt kannst du sogar deinen Puls in Echtzeit auf dem Display beim Schwimmen mitverfolgen.
…als Schwimmer musst du hier garantiert nichts missen.

Touchscreen & Side-Swipe lassen sich auch mit nassen Fingern immer noch gut bedienen & auch ein eigenes GPS ist bei dieser Premium Schwimm Sportuhr integriert.

→ Sport

Die Garmin Vivoactive 3 ist eine Premium Multisportuhr, die neben dem Sportmodus „Schwimmen“ auch so gut wie jede andere Sportart unterstützt.

In der Garmin App kannst du nämlich aus dutzenden weiteren Sportarten auswählen, deine Favoriten festlegen und sogar eigene Sportarten hinzufügen. Eigentlich habe ich hier immer die für mich passende Sportart auf Anhieb gefunden.

Was mir aber immer noch am besten gefällt, sind die umfangreichen Echtzeit Trainingsstatistiken, mit der einem kaum eine Trainingsmetrik durch die Lappen geht.
In der Garmin App erhältst du außerdem tiefgehende Einblicke in dein Leistungsniveau & kannst dir unfassbar viele Gesundheits/-Fitnesstools zu Nutzen machen.

Wenn man die Funktionsvielfalt & Messsensoren bedenkt, die in der Vivoactive 3 drinstecken, dann ist eine Akkulaufzeit von 7 Tagen wirklich nicht übel.

Pulswert & Tragekomfort

Der Garmin Brustgurt wurde extra für Schwimmer konzipiert. Auch nach 30 Minuten Bahnen schwimmen oder kleineren Tauchgängen, verrutscht der Garmin Brustgurt nicht und sitzt komfortabel an Ort und Stelle.

Während meinem Schwimmtraining bekam ich einen exakten Pulswert in Echtzeit und einen korrekten Kalorienverbrauch nach Trainingsabschluss angezeigt.

Auch das Silikonarmband ist äußerst hochwertig & bequem und hat mich zu keiner Sekunde gestört.

Kritik

Es fällt mir wirklich schwer etwas Kritisches über die Vivoactive 3 zu sagen. Höchstens der hohe Anschaffungspreis, den man eben für so eine High-End Sportuhr hinnehmen muss.

Fazit

Mit der Garmin Vivoactive 3 in Kombination mit dem Garmin Brustgurt stehen Schwimmer, die diesen Sport ernstnehmen, nichts im Wege.

Man bekommt ein Gesamtpaket, das mit vielen Sportfunktionen, exakter Pulsmessung, verlässlicher Distanzmessung und weiteren Extras vollsten überzeugen kann.

Meiner Meinung nach ist es das schlauste Investment für alle ambitionierten Schwimmer.

Garmin Vivoactive 3

  • Beste Allrounder Fitnessuhr
  • Sensibles Touchdisplay & Side-Swipe
  • GPS-Sport-Smartwatch mit vielen Fitnessfunktionen
  • Sehr stilvolles Design
  • Individuelle Trainingserstellung & Auswertung
Garmin HRM-Tri Premium Brustgurt

  • Perfekt für Läufer, Triathleten & Schwimmer
  • Garmin’s Bestseller
  • Super komfortabel & guter Halt
  • Laufeffizienz Auswertung

Weitere Infos findest du auf Laufliebe.org.

Hi! Wir sind Mike & Filipp.

Nicht nur unsere langjährige Freundschaft verbindet uns, sondern auch unsere Liebe zum Laufen - weswegen wir diesen Blog "Laufliebe.org" gemeinsam ins Leben gerufen haben.

Auf diesem Blog testen wir regelmäßig Lauf-Ausrüstung und geben dir Tipps & Tricks rund um den Laufsport.