Nike Renew Run im Test: Meine Erfahrung mit dem Dämpfungsschuh 

Vor diesem Test wusste ich nicht, was ich von diesem Modell halten soll, da ich es schlicht und ergreifend noch nicht kannte. Insgesamt habe ich den Renew Run mit 13 weiteren Nike-Modellen getestet, sodass es auch in diesem Beitrag Sinn macht, diesen mit anderen Laufschuhen zu vergleichen. Ich hoffe dir so einen differenzierten Blick auf den “Renew Run”-Laufschuh zu bieten und aufzeigen zu können, ob dieser dir und deinen Ansprüchen gerecht wird.

Der erste Eindruck und einige Besonderheiten

Cool fand ich schon vor dem Kauf, dass der Renew Run einer der günstigeren Nike-Laufschuhe darstellt und sich alleine deshalb für viele Zielgruppen öffnet. Ich denke hier gerne an meine anfängliche Studentenzeit, in der ich noch nicht einmal Bafög erhielt und dadurch immer nur nach günstigen Laufschuhen geschaut habe.

  • Übrigens: Den günstigen Modellen aus meinen Tests habe ich bereits einen “Sammelbeitrag” gewidmet, in dem ich auf die Favoriten eingehe und meine Bestenliste der Laufschuhe für unter 100 Euro vorstelle. Diesen Beitrag erreichst Du hier (Link). Zudem öffnen sich alle Verlinkungen im neuen Fenster, sodass Du hier zunächst weiterlesen kannst.

Der Renew Run wird als Neutral-Laufschuh ausgegeben, wobei er seinen Einsatz auch im Alltag finden soll. Hier schlägt Nike also einen ähnlichen Weg ein wie Adidas es mit dem Ultraboost vormacht. In meinem Ultraboost 20 Test (Link) habe ich wiederholt festgestellt, dass auch die diesjährige Ausgabe des Ultraboosts als vielseitiger Laufschuh daherkommt, wobei er seine Stärken primär in der Kombination als “Alltags- und Laufschuh in einem” ausspielt. Ob dies dem Renew Run genauso oder gar besser gelingt, dazu gleich mehr. Zunächst noch einige Worte zu generellen Verarbeitung des Modells.

Im Bereich der Fersenkappe gefällt mir dieses Modell ebenfalls, da wir hier ein gutes Maß an Stabilität und festem Halt mitbekommen. Ich habe zwar durchaus schon stärkere (und natürlich auch wesentlich “laschere”) Fersenkappen erlebt, mit diesem Modell erreicht Nike jedoch ein gelungenes Mittelmaß wie ich finde. Zumal das Modell eben als Laufschuh UND Freizeitschuh agieren soll…

Deutlich wird diese Absicht auch durch die Zunge und das Obermaterial, das dicker und “luftdichter” erscheint als bei vielen anderen Laufschuhen.

Dies war für mich übrigens einer der Nachteile dieses Schuhs… Da bevorzuge ich beim Laufen eher Schuhe, die etwas mehr Luft zum Atmen gewähren. So erhitzen die Füße nicht so stark, wodurch auch das Training weitaus angenehmer ist.

Auch hier muss man jedoch abwägen, dass der Renew Run hierdurch eventuell als Freizeitschuh an Qualität gewinnt, da hier ein etwas “dichteres” Obermaterial auch seine Vorteile bieten kann!

Das Laufgefühl im Renew Run: Was fällt auf ?

Geht es einzig und allein um die Dämpfung und das Abrollverhalten, so hat mich der Renew Run stark an den neuen “Nike Miler React” erinnert, der für mich im direkten Vergleich jedoch als Sieger hervorgeht. Der Miler React bietet durch das luftigere Obermaterial, einen etwas breiteren Vorfußbereich und eine minimal bessere Stabilität ein deutlich hochwertigeres und stabileres Laufgefühl. Allerdings kostet er eben auch ein wenig, sodass man hier abwägen kann, ob man diese Aspekte für einen geringeren Preis in Kauf nimmt.

  • Meinen Testbericht zum Nike Miler React kannst Du dir hier ansehen. (Link)

Der Renew Run saß im Lauftest ziemlich gut und fest am Fuß. Im Mittelfußbereich hätte ich mir allerdings ein wenig mehr Platz gewünscht, da der Bereich insgesamt doch recht schmal ausfällt.

Die Dämpfung spielt auf Asphalt und auf härteren Untergründen ihre Stärke aus und fängt die Füße relativ weich ab – das hat mir gut gefallen!

Mein Fazit zum Renew Run: Wer sollte sich das Modell kaufen ?

Mit dem Preis siedelt sich der Renew Run im unteren Drittel an, wodurch er alleine deshalb schon einige Pluspunkte sammelt. Im Vergleich mit anderen günstigen Laufschuhen stellt er zudem eines der komfortableren Modelle dar – Ich hätte mir im Bereich des Obermaterials ein wenig mehr “Luft zum Atmen” gewünscht, kann aber verstehen, dass Nike sich hier für eine dichtere Variante entschieden hat. So bietet er den Füßen im Alltag deutlich mehr Wärme.

In erster Linie empfehle ich dieses Modell all jenen, die sich einen relativ günstigen “Allrounder” suchen, durch den sie im Alltag kein zweites Schuhpaar mitschleppen müssen.

Hi! Wir sind Mike & Filipp.

Nicht nur unsere langjährige Freundschaft verbindet uns, sondern auch unsere Liebe zum Laufen - weswegen wir diesen Blog "Laufliebe.org" gemeinsam ins Leben gerufen haben.

Auf diesem Blog testen wir regelmäßig Lauf-Ausrüstung und geben dir Tipps & Tricks rund um den Laufsport.