Pulsuhr mit Brustgurt im Test 2019

Pulsuhr werden immer beliebter und finden ihren Einsatz bei den unterschiedlichsten Sportarten.

Vor allem ambitionierte Sportler, die es wirklich ernst mit ihren Fitnesszielen meinen, setzen ausschließlich auf Pulsuhren mit Brustgurt.
Ganz einfach aus dem Grund, weil man so die genauesten Messergebnisse erwarten kann und die eigenen körperlichen Aktivitäten exakt erfasst werden.

Das gibt Aufschluss über das eigene Workout und kann dabei helfen, die eigene Leistung zu verbessern. 
Der wichtigste Punkt ist meiner Meinung aber immer noch der richtige Pulsbereich, in welchem jeder Sportler je nach gesteckten Fitnessziel trainieren sollte, um mit maximalen Resultaten zu rechnen.

In diesem Artikel verrate ich dir, welche 3 Modelle in meinem Praxistest immer wieder herausgestochen haben und mich am meisten überzeugen konnten.

Diese Modelle liegen in 3 unterschiedlichen Preisklassen, sodass jeder seinen Budget Einstieg finden kann.

Ich durfte bereits über 40 Pulsuhren, Fitness Armbänder und auch Smartwatches auf Herz und Nieren prüfen.

Ich weiß daher ganz genau, was eine gute Pulsuhr mit Brustgurt ausmacht und von welchen Modellen du lieber die Finger lassen solltest.

Mike,

Blogbetreiber von Laufliebe.org

Im ersten Abschnitt werde ich dir alles erklären, was du vor dem Kauf einer Pulsuhr mit Brustgurt zu beachten hast.

Danach bekommst du meine Top Favoriten aus meinem Praxistest mit an die Hand.

Ich empfehle es dir natürlich meinen Artikel vollständig zu lesen, genauso gut bringt dich aber auch der Folgende Button direkt zu meiner Favoriten Empfehlung:

Für wen ist eine Pulsuhr mit Brustgurt geeignet?

Es gibt böse Zungen, die behaupten Pulsuhr mit Brustgurt sind “unnötig” und man sollte beim Training nur auf das eigene Körpergefühl hören oder im schlimmsten Fall doch einfach mal im Training an die eigenen Grenzen gehen.

…ich kann dir sagen, das ist totaler Unfug!

Klar sollte man irgendwo auf sein Körpergefühl hören (mache ich genauso), wer jedoch willkürlich drauf los trainiert, wird sein zentrales Nervensystem schnell aus der Bahn werfen und die Regeneration wird auf der Strecke bleiben.

Ausgelaugt und lustlos!

Das verfehlt nicht nur den Trainingseffekt, sondern wird dich früher oder später frustriert das Handtuch werfen lassen (man kann dieses Muster immer wieder vor allem bei Sporteinsteigern erkennen).

Ich verspreche dir, eine Pulsuhr mit Brustgurt lohnt sich im Prinzip für jeden Sportler und warum möchte ich dir nun genau und leichtverständlich erklären.

Darum lohnt sich eine Pulsuhr

Vor allem Sporteinsteiger können nämlich den eigenen Pulswert als Orientierungshilfe sehen und die Pulsuhr am Handgelenk als kleinen Coach ansehen.

Vor allem aber ambitionierte Sportler oder Triathleten können so ihre Leistung im Blick behalten und nachweislich steigern.
Das ist auch der Grund, warum ich seit Jahren schon mit einer Pulsuhr jogge. Nur so konnte ich mich zu meiner Anfangszeit von 5 km Läufen auf Halbmarathonstrecken steigern.

Schwimmer setzen ausschließlich auf eine Pulsuhr mit Brustgurt. Bei herkömmlichen Pulsuhren ohne Brustgurt, wird der Puls nämlich über einen optischen Pulssensor am Handgelenk gemessen. 

Das Problem hierbei ist, dass das Wasser zwischen Pulssensor und Haut die Pulsmessung enorm beeinträchtigt. 
Bei Brustgurten hast du diese Problem nicht, da dieser die Impulsschläge des Herzens misst.

Als Schwimmer solltest du außerdem auf eine wasserdichte Pulsuhr mit Schwimm Sportprofil achten.
Mehr darüber erfährst du in meinem Artikel wasserdichte Pulsuhren für Schwimmer.

Darum ist dein Puls so wichtig!

Wie bereits angesprochen kannst du bei einer Pulsuhr mit Brustgurt mit exakten Messergebnissen rechnen.

Warum das so entscheidend für dein Training ist, will ich dir nun verraten:

→ So wichtig ist dein Puls für deinen Kalorienverbrauch

Du solltest wissen, dass Puls und Kalorienverbrauch Hand in Hand gehen. 

Abhängig vom Anstrengungsgrad ist dein Puls nämlich höher, was auch mehr Kalorienverbrauch bedeutet, da einfach mehr Energie aufgewendet werden muss.

Das bedeutet für dich im Umkehrschluss:
Desto exakter dein Pulswert, desto genauer wird auch dein Kalorienverbrauch errechnet, den du am Ende jedes Trainings und auch am Ende des Tages bekommst.

Gerade für Personen, die ein paar Pfunde verlieren wollen, ist das sicherlich interessant zu wissen.

→ Der Pulsbereich – Nummer 1 Faktor für deinen Trainingserfolg

Der mit abstand größte Vorteil ist einfach, dass der Pulswert als Indikator genutzt werden sollte, um zu verstehen auf welcher Trainingsintensität man trainieren muss.

Achtung sehr wichtig:
Du solltest wissen, dass abhängig von deinem persönlichen Trainingsziel ein entsprechender Pulsbereich für dich in Frage kommt.

Aufschluss darüber sollte dir die Folgende Tabelle geben:

Wenn du im richtigen Pulsbereich unterwegs bist, erreichst du garantiert schneller deine Trainingsziele und vermeidest ein Übertraining
Du kannst direkt auf dem Display deiner Pulsuhr feststellen, ob du einen Zahn zulegen solltest oder doch einen Gang zurückschalten musst.

Der Pulswert ist daher der wichtigste Indikator für dein Training und sollte nicht aus den Augen verloren werden!

Pulsuhren mit Brustgurt im Test

In meinem Pulsuhr mit Brustgurt Test durfte gleich mal die Garmin Fenix 5 mit Garmin Premium Brustgurt ranhalten und mich bei meiner morgendlichen 10 km Laufrunde begleiten.

Der Brustgurt war schnell via Bluetooth mit der Pulsuhr gekoppelt und ich war schnell Startklar.
Während des Lauftrainings musste ich die Ganze Zeit nur meinen Puls auf dem Display im Auge behalten und meine Geschwindigkeit anpassen, um im Ausdauerbereich zu trainieren.

Die Premium Pulsuhr hat einfach nur einen astreinen Job geleistet und mir exakte Pulswerte geliefert. Gleiches gilt für den Kalorienverbrauch, der mir sehr realitätsnah vorkam.
Auf der Pulsuhr konnte ich nach meinem Lauftraining dann den Verlauf meiner Herzfrequenz beobachten und sehen, wenn ich mal außerhalb des Bereichs gelegen hatte. 

Auch mein niedrigster, höchster und durchschnittlicher Pulswert wurde mir angezeigt.

Ich muss sagen während des kompletten 10 km Laufs, hat mich der Brustgurt kein bisschen gestört. Er ist weder verrutscht noch hat er auf der Haut geschlürft.
Ich habe nämlich von dem ein oder anderen Sportler gehört, dass ein Brustgurt beim Training als störend empfungen werden kann.

In meinem Praxistest war das mit den Brustgurten aus dem Hause Garmin, Polar oder auch Beurer jedenfalls nicht der Fall.

Diese sitzten in meinem Praxistest bequem und stören nicht.

Wichtige Merkmale in meinem Pulsuhr mit Brustgurt Test

Neben einem guten Brustgurt, ist auch das ein oder andere Merkmal zu beachten, wodurch sich eine gute Pulsuhr auszeichnet.

Welche Merkmale das genau sind und was du vor dem Kauf zu beachten hast, erkläre ich dir nun:

→ GPS

In meinem Pulsuhr mit Brustgurt Test war ausnahmslos jedes gute Modell mit einem eigenen GPS ausgestattet. 

Die weniger guten Modelle in meinem Praxistest, waren nämlich auf das GPS des Smartphones angewiesen, worüber die Distanz und Schritte ermittelt wurden.
Achte also unbedingt darauf, dass deine Pulsuhr ein GPS integriert bekommen hat.

So kannst du nur mit Pulsuhr ausgestattet zum Training aufbrechen und trotzdem mit korrekter Schrittzahl Messung und zurückgelegter Distanz rechnen.

Eine Abweichung von 1% bei den gelaufenen Schritten und der zurückgelegten Distanz ist vollkommen in Ordnung und liegt im grünen Bereich. So war es nämlich bei einigen Modellen die ich getestet hatte der Fall.

→ Bluetooth

Eine Bluetooth Funktion ist nicht nur wichtig, um die Pulsuhr mit dem Brustgurt zu koppeln, sondern auch mit dem Smartphone.

Auf jedem gängigen Smartphone bekommt man von Herstellern wie Garmin oder Polar die Möglichkeit eine App herunterzuladen, die weitere Fitness/-Gesundheitsfunktionen bereithält.
So kannst du deine eigenen Trainingspläne zusammenstellen, deinen Schlaf überwachen oder auch Smartwatch Benachrichtigungen für deine Pulsuhr festlegen.

Der größte Vorteil liegt aber darin, dass du einen Einblick in deine körperlichen Statistiken bekommst. So kannst du den heutigen Tag mit den Tagen vor ein paar Wochen oder gar Monaten vergleichen.

Das Hilft dir dabei einen Einblick in deine Leistung zu bekommen und festzustellen, ob du dich gesteigert hast.

→ Sonderfunktionen

Einige Modelle in meinem Pulsuhr mit Brustgurt Test hielt auch die ein oder andere Funktion bereit, die nicht für jeden Sportler ein Muss sind. 

Ob die Folgenden Funktionen für dich in Frage kommen, hängt ganz von deinen persönlichen Anforderungen und Sporttyp ab.

Musik & MP3 Player

In meinem Pulsuhr mit Brustgurt Test gab es Modelle wie beispielsweise die Garmin Vivoactive 3, die sogar mit einem internen Speicher ausreichend Platz für eigene Musik bereithält.

So kann man auch während seiner Laufrunden nur mit Pulsuhr & Bluetooth Kopfhörern ausgestattet, seine Lieblingslieder hören.

Höhenmesser

Der Höhenmesser (oder auch Barometer) hilft dir dabei die zurückgelegten Höhenmeter zu ermitteln. 
Das ist vor allem für Wanderer, Skifahrer, Mountainbiker oder auch Bergsteiger interessant.

Für Läufer, Schwimmer oder Kraftsportler ist ein Höhenmesser eher weniger wichtig.

Blutdruckmesser

Mittlerweile gibt es sogar ein paar wenige Pulsuhren (in meinem Pulsuhr mit Brustgurt Test waren es 2 Modelle), die sogar mit einer Blutdruck Funktion ausgestattet sind.
So kann man den eigenen Blutdruck via Pulsuhr ermitteln, auch ohne ein separates Blutdruck Messgerät.

Für Senioren oder Personen mit Bluthochdruck eigentlich ganz hilfreich.

Pulsuhr mit Brustgurt im Test – Meine Favoriten

Genug auf die Folter gespannt, kommen wir nun endlich zu meinen persönlichen Favoriten aus meinem Pulsuhr mit Brustgurt Test.

Nun weißt du ganz genau, welche Vorteile Pulsuhren mit Brustgurt bieten und für wen sich diese eignen. Gleiches gilt für die wichtigsten Merkmale eines guten Modells, welche ich dir aufgezählt habe.

Die Folgenden Pulsuhren mit Brustgurt haben in meinem Praxistest immer wieder herausgestochen und können jedes der genannten Merkmale ausnahmslos erfüllen.

→ Garmin Fenix 5

In meinem Praxistest habe ich mit der Garmin Fenix 5 in Kombination mit dem Garmin Premium Herzfrequenz Brustgurt einfach die besten Erfahrungen gemacht.

Der Garmin Brustgurt ist speziell für ambitionierte Sportler, Schwimmer und Triathleten entwickelt worden. 
Auf meiner 10 km Laufrunde hatte ich einen ausgezeichneten Tragekomfort, der wie angegeossen sitzte und kein bisschen verrutschte. 

Auf dem Display wurde mir die Ganze Zeit über mein Pulswert in Echtzeit und verlässlich angezeigt.
Meiner Meinung nach ist es den Aufpreis für den Brustgurt definitiv wert und eine gute Investierung in die eigene Fitness.
In Kombination mit der Premium Mutlisportuhr Garmin Fenix 5 war jegliche Sportart möglich, dank der vielen Sportprofilen.

Während des Trainings bekam ich viele hilfreiche Eckdaten zu meinem Training angezeigt und nach Trainingsabschluss konnte ich meine Statistiken in der Garmin App bis ins kleinste Detail auswerten.

In der Garmin App bekommt man außerdem viele weitere Funktionen, mit denen man sein Fitnessleben erweitern kann und die Pulsuhr sogar personalisieren kann.
Das einzige, was man bei der Fenix 5 in Kauf nehmen muss, sind der Preis und das massive Erscheinungsbild, welches einfach zum Handgelenk passen muss.

Mit der Fenix 5 + Garmin Brustgurt bekommt man ein Gesamtpaket, das sich gewaschen hat. Man ist für alles gerüstet und darf sich auf exkate Pulsmessung, genauen Kalorienverbrauch, viele Sprotmodi und hilfreiche Fitnessstatistiken freuen.

Hier kannst du meinen vollständigen Testbericht zur Garmin Fenix 5 lesen.

Dank meiner Partnerschaften mit den großen Herstellern und Online Shops, ist es mir ermöglicht stets den aktuellen Tiefpreis herauszugeben. 
So bekommst du auch die Garmin Fenix 5 & den Garmin Premium Brustgurt hier zum derzeitgen Bestpreis.

Lass dir mit einem Klick den Preis anzeigen und lies dir weitere Kundenrezensionen durch:

Garmin Fenix 5

  • Absolute Premium Multisport-Uhr
  • Ideal für ambitionierte & Profis
  • Umfangreiche Sportmodi & Trainingsauswertung
  • Sehr lange Akkulaufzeit

Angebot
Garmin Premium Brustgurt

  • High-End-Brustgurt
  • Exakte Herzfrequenzmessung beim Sport
  • Laufeffizienzwerte des Laufstils
  • Rutschfester & Komfortabler Textilgurt

→ Polar V800

Knapp dahinter landet die Polar V800 in meinem Praxistest. Die Polar V800 hat sich ein echtes Kopf an Kopf Rennen mit der Garmin Fenix 5 gelistet und landet schlussendlich doch auf dem zweiten Rang.

Auch bei der Polar V800 kann ich mich über den Komfort des Brustgurts nicht beklagen und genauso wenig über das Display, welches mir den exakten Pulswert in Echtzeit anzeigte.
In der Polar App konnte ich zwischen 130 Sportarten auswählen und 20 davon direkt auf meiner Pulsuhr festlegen. So ist für jeden Sportlertyp und Sportart garantiert gesorgt.

Was mir besonders gut gefallen hat, war die grafische Darstellung mit überschaubaren Statistiken, die mir die App zu meiner Trainingsleistung anzeigte.
Einziges Manko bei der Polar V800 sind das fehlende Farbdisplay, wodurch es manchmal etwas düster wirkt.

Bei der V800 bietet Polar direkt die Möglichkeit an, den Brustgurt gleich mit auszuwählen und so das Bundle zu kaufen (was ich auch jedem empfehlen würde).

Zu meinem vollständigen Bericht zur Polar V800.

Auch zur Polar V800 hinterlasse ich dir wieder den Verweis mit aktuellen Tiefpreis. Mit einem Klick kannst du dir den Preis und weitere Informationen anzeigen lassen:

Polar V800

  • Sehr viele Funktionen & Sportmodi
  • Exakte Pulsmessung mit Brustgurt
  • Akkupower ist einem Iron-Man-Lauf würdig
  • Polar App & Polar Flow sind einfach nur astrein

→ Garmin Forerunner 235

Ich garantiere dir, die Garmin Forerunner 235 ist in dieser Preisklasse einfach unschlagbar. 

Sie bietet etwas weniger Features als die Fenix 5 (sie ist eben keine Multisportuhr), aber für diesen Preis bekommt man woanders solche Funktionen geboten!
Abstriche gibt es nämlich weil ein Höhenmesser für Wanderer fehlt und auch kein Schwimmmodus vorhanden ist.

Ansonsten eignet sich die Forerunner 235 aber für sämliche Sportarten (laufen, radfahren, Fitnessstudio usw.).

Auch die Forerunner 235 war wieder einmal mit Garmin Premium Brustgurt bei mir am Start. Dicken Pluspunkt gibt es meinerseits für die verlässlichen Messsensoren. Die Pulsmessung & Kalorienzählung waren nicht weniger exakt, als beim Premium Modell Fenix 5.
Auch hier muss ich wieder wegen den klobigen Knöpfen und ein paar fehlenden Funktionen für spezielle Sportarten meckern.

Ich kann es nur immer wieder sagen: 
Alles in allem ist die Garmin Forerunner 235 die goldene Mitte in meinem Vergleichstest und defintiv eine gute Wahl.

Hier findest du meinen akribischen Testbericht zur Garmin Forerunner 235.

Auch die Forerunner 235 bekommst du hier zum aktuellen Bestpreis angeboten. Auch hier kannst du dir mit einem Klick den Preis anzeigen lassen & weitere Kundenmeinungen einholen:

Garmin Forerunner 235

  • Hochwertiges & schönes Sportuhr Design
  • Nahezu exaktes Tracking möglich
  • Vielfältige App mit vielen Sport Extras
  • Bis 50 Meter wasserdicht

Angebot
Garmin Premium Brustgurt

  • High-End-Brustgurt
  • Exakte Herzfrequenzmessung beim Sport
  • Laufeffizienzwerte des Laufstils
  • Rutschfester & Komfortabler Textilgurt

Mehr zum Thema Sportgadgets? Schau einfach mal hier.

Hi! Wir sind Mike & Filipp.

Nicht nur unsere langjährige Freundschaft verbindet uns, sondern auch unsere Liebe zum Laufen - weswegen wir diesen Blog "Laufliebe.org" gemeinsam ins Leben gerufen haben.

Auf diesem Blog testen wir regelmäßig Lauf-Ausrüstung und geben dir Tipps & Tricks rund um den Laufsport.