Pulsuhren ohne Brustgurt im Test 2019

Zunächst einmal freut es mich, dass du auf diesen Artikel zu meinem großen Pulsuhren ohne Brustgurt Test & Vergleich gestoßen bist.

Ich habe nämlich die letzten Monate explizit damit verbracht, Pulsuhren ohne Brustgurt im Praxistest auszuprobieren und mit viel Mühe diesen Artikel verfasst, um dir deine Kaufentscheidung zu erleichtern.

In diesem Artikel werde ich dir genauestens erklären, worauf du beim Kauf einer Pulsuhr ohne Brustgurt achten solltest und welches meine persönlichen Favoriten im Praxistest waren.

Mich haben bereits über 40 Pulsuhren, Fitness Armbänder und Smartwatches im Selbsttest begleitet. Mittlerweile habe ich ein gespür dafür entwickelt, welche Modelle wirklich gut sind und von welchen du lieber die Finger lassen solltest.

Im ersten Abschnitt geht es um die Merkmale, durch die sich eine gute Pulsuhr ohne Brustgurt auszeichnet (welche auch im Praxistest meine Testkriterien waren).

Mike,

Blogbetreiber von Laufliebe.org

Im zweiten Abschnitt stelle ich dir meine persönlichen Favoriten, die in meinem Pulsuhren ohne Brustgurt Test ordentlich punkten konnten und mich in der Praxis nicht enttäuscht haben.

Ich empfehle es dir natürlich meinen Artikel vollständig zu lesen, trotzdem bringt dich der  Folgenden Button auch direkt zu meiner Top Empfehlung:

Pulsuhren ohne Brustgurt – Der optische Sensor

Das A und O einer guten Pulsuhr ohne Brustgurt ist der optische Pulssensor.
Mit Hilfe des optischen Pulssensors wird nämlich der Puls über das Handgelenk des Sportlers gemessen.

Andere Modelle, die mit einem Brustgurt ausgestattet sind, messen nämlich die Herzfrequenz direkt auf der Brust, an Ort und Stelle.
Du solltest wissen, dass die Variante mit Brustgurt die exaktesten Puls Messwerte mit sich bringt.

Nicht ohne Grund setzen fast alle ambitionierten Sportler, Triathleten und vor allem Schwimmer auf einen Brustgurt.
Viele minderwertige Pulsuhren ohne Brustgurt liefern leider miserable Messergebnisse, da der Pulssensor nicht ausgeklügelt genug ist und optimierungsbedarf hat.

Die erfreuliche Nachricht ist aber, dass es in meinem Praxistest eine Handvoll guter Pulsuhren ohne Brustgurt geschafft haben, durch sehr zuverlässige Pulsmessung zu überzeugen (dazu aber später mehr).

Vorteile von Pulsuhren ohne Brustgurt

Der riesen Vorteil liegt meiner Meinung nach vor allem im Komfort.

Pulsuhren ohne Brustgurt stören kaum im Alltag und können immer getragen werden. Auch ich trage meine Pulsuhr rund um die Uhr, ob bei der Arbeit, beim schlafen und natürlich auch beim Sport.

Du hast also keinen lästigen Brustgurt um die Brust geschnallt, der dich womöglich stören könnte oder gar verrutscht.
Außerdem sind Brustgurte sowieso nicht alltagstauglich und findet nur während dem Sport Einsatz.
Bei einer Pulsuhr ohne Brustgurt sparst du in der Anschaffung meistens bares Geld, verglichen mit Modellen, bei denen du noch einen Brustgurt separat dazubestellen musst.

Zählst dich selbst zur Gruppe der Einstiegssportler oder Hobby Sportlern und bist nicht gerade Triathlet oder Hochleistungssportler, dann solltest du mit einer Pulsuhr ohne Brustgurt gut bedient sein.

Die Kriterien in meinen Pulsuhr ohne Brustgurt Test

Anhand der Folgenden Merkmale erkennst du ein gutes Modell.

Das waren auch die Kriterien, die alle Pulsuhren ohne Brustgurt im Praxistest durchlaufen mussten und mit denen ich meine Favoriten bewertete.

→ Größe & Gewicht

Hi! Wir sind Mike & Filipp.

Nicht nur unsere langjährige Freundschaft verbindet uns, sondern auch unsere Liebe zum Laufen - weswegen wir diesen Blog "Laufliebe.org" gemeinsam ins Leben gerufen haben.

Auf diesem Blog testen wir regelmäßig Lauf-Ausrüstung und geben dir Tipps & Tricks rund um den Laufsport.

Nicht jedes Modell passt zu jedem Handgelenk.
Gerade bei schmalen oder sehr femininen Handgelenken solltest du dir eine Pulsuhr ohne Brustgurt raussuchen, die dezent sitzt und bloß nicht zu klobig wirkt.

Beachte vor dem Kauf also unbedingt die Maße, die du auf der Produktseite findest.

PROFI TIPP: 
Sobald du dir ein Modell auf Amazon ansiehst (welche ich dir noch vorstellen werde), kannst du ganz einfach nach unten scrollen und dir dort die Kundenbilder ansehen. 

So kannst du relativ schnell feststellen, wie diese Pulsuhr live am Handgelenk aussieht.
Gleiches gilt für das Gewicht. 

Im besten Fall solltest du nach kurzer Zeit vergessen haben, dass du überhaupt eine Pulsuhr trägst, weil sie einfach kaum ins Gewicht fällt.
So kannst du sie auch problemlos im Alltag oder beim Schlafen tragen.

→ Benutzerfreundlichkeit – nur dann macht’s Spaß!

Ich kann es nur immer wieder sagen. Lässt sich eine Pulsuhr gut bedienen, dann hast du auch noch lange Zeit daran Spaß und ärgerst dich nicht.

Mir persönlich ist daher wichtig, dass das Menü übersichtliches gestaltet ist und man schnell herum navigieren kann (Stichwort schnelle Reaktionszeit).
Das Display sollte hochauflösend sein und nicht reflektieren, sodass es sich auch unter direkter Sonneneinstrahlung noch gut ablesen lässt.

Ich kann dir aus persönlicher Erfahrung sagen, dass es nichts nervigeres gibt, als an sonnigen Tagen kaum etwas auf dem Display erkennen zu können.

Zu guter letzt sollte dein Modell auch noch eine Hintergrundbeleuchtung besitzen. So kannst du auch an bewölkten Tagen oder bei Dunkelheit das Display ablesen.

→ Messgenauigkeit – gute Sensoren

Wie bereits angesprochen sollte in erster Linie ein guter Pulssensor vorhanden sein, der deinen Pulswert 24/7 analysiert und in Echtzeit anzeigt.

Außerdem sollte auch das Activity Tracking im Alltag gut funktionieren. Sprich gelaufene Schritte, verbrannte Kalorien und auch deine zurückgelegte Distanz sollte übereinstimmen.
Kleine Abweichungen sind in Ordnung, zu 100% wird das Ganze nie übereinstimmen.

Gute Modelle in meinem Praxistest hatten bei 1.000 Schritten eine Abweichung von 10 Schritten (also 1%), was völlig im rahmen liegt.

→ GPS

Gute Pulsuhren findest du immer wieder mit integrierten GPS vor.

Das bietet dir nicht nur den Vorteil, dass du nicht mehr auf das GPS deines Smartphones angewiesen bist, sondern einfach nur mit der Pulsuhr bewaffnet zum Sport aufbrechen kannst.
Das GPS sollte deine Distanz genau aufzeichnen können.

Ein Galileo GPS oder GLONASS (russisches Satellitensystem) sind sehr empfehlenswert, womit einige Modelle in meinem Praxistest ausgestattet waren.
Wobei auch das herkömmliche GPS in meinem Sporttest relativ gut funktioniert hat.
Hier kannst du mehr über GPS Pulsuhren ohne Brustgurt erfahren.

→ Höhenmesser

Ein Höhenmesser ermöglicht es dir, deine zurückgelegten Höhenmeter auf deiner Strecke zu messen.

Dieser Messsensor ist meistens nur für Skifahrer, Mountainbiker, Wanderer oder lettersportler interessant. 
Solltest du also in eine der genannten Kategorien fallen, dann kann eine Pulsuhr mit Höhenmesser ohne Brustgurt für dich in Frage kommen.

→ Sportprofile

Die Pulsuhr ohne Brustgurt sollte dir viele Sportprofile bieten und dein persönliches Lieblingstraining sollte unbedingt dabei sein.

Bei vielen Modellen in meinem Praxistest waren leider nur 3-5 Sportprofile vergeben, das schränkt dich in der sportlichen Vielfalt sehr ein, vor allem wenn deine persönlichen Sportarten nicht mal verfügbar sind.

Bei den wirklich guten Pulsuhr ohne Brustgurt von Polar oder Garmin bekam ich vom Hersteller eine App mit der ich aus über 100 Sportarten auswählen konnte und meine persönlichen Lieblingssportarten auf der Pulsuhr abspeichern konnte.

…warum der richtige Sportmodus so wichtig für dich ist?

Zum einen, weil dein Kalorienverbrauch und Kraftaufwand viel genauer berechnet werden kann. Zum Beispiel hast du beim Yoga einen ganz anderen Kalorienverbrauch, als es beim Lauftraining der Fall ist.

Zum anderen bekommst du je nach ausgewählten Sportmodus andere Sportstatistiken während dem Training angezeigt.

Im Sportmodus “Schwimmen” wurden mir beispielsweise Statistiken angezeigt, wie:

  • Armzüge (SWOLF)
  • Geschwommene Bahnen
  • Schwimmstilanalyse (Brust, Rücken, kraulen)
  • etc.

→ App & Statistiken

Auch wenn du die Bluetooth Funktion nicht fürs koppeln eines Brustgurtes brauchst, für die Verwendung der Smartphone App wirst du es auf alle Male brauchen!

Hersteller wie Garmin oder Polar bieten ihren Nutzern nämlich immer eine App an, die sich auf jedem gängigen Smartphone herunterladen lässt.

Erst mit der App bekommt man unfassbar viele weitere Features, kann seine Pulsuhr personalisieren und seine körperlichen Statistiken weiter auswerten.

Weitere Features sind beispielsweise der Garmin Coach, welcher vor allem für Sporteinsteiger eine echte Hilfe sein kann oder auch die Schlafüberwachung, die dabei helfen kann, die Schlafqualität zu optimieren.

Wie du siehst sind das ziemlich hilfreiche Fitness/-Gesundheitsfeatures und dabei sind das nur ein paar wenige einer großen Auswahl, die in der App bereitgehalten werden.
Ein weiterer großer Vorteil ist die Möglichkeit seine körperlichen Aktivitäten bis ins kleinste Detail auszuwerten.
So bekommt man einen sehr guten Einblick in die eigenen Sport & Alltagsstatistiken.

Außerdem kannst du die vergangen Tage oder sogar Monate abrufen, diese miteinander vergleichen und sofort feststellen, ob du dich steigern konntest.

→ Smartwatch Funktionen

Ganz abhängig vom Modell, gibt es einige Smartwatch Funktionen, die eventuell für den ein oder anderen interessant sein könnten.

In meinem Praxistest boten einige Modelle sogenannte “Smartwatch Funktionen”, mit denen ich die Benachrichtigungen von meinem Smartphone direkt an meine Pulsuhr weitersenden konnte.

So bekommt man SMS, Whatsapp, Kalendereinträge und Co. direkt auf dem Display seiner Pulsuhr angezeigt.
Auch Anrufe kann man direkt über die Pulsuhr annehmen oder ablehnen.

Eine ganz nette Spielerei, aber für mich persönlich eher “nettes Extra” als ein Must-Have. Aber das solltest du für dich selbst entscheiden.

→ Akkulaufzeit

Ich glaube keiner von uns hat Lust dazu, seine Pulsuhr ohne Brustgurt ständig an den Stromstecker hängen zu müssen.

Du solltest wissen, dass gerade bei modernen Pulsuhren die GPS Funktion ein echter Stromfresser sein kann.
So musste auch ich frustrierend feststellen, dass bei einigen Modellen in meinem Pulsuhren ohne Brustgurt Test einfach zu schnell der Akku leer war.

Die Akkulaufzeit war ein großer Kritikpunkt, an dem Hersteller wie Polar oder Garmin fleißig nachgebessert haben. Das konnte sich im Praxistest echt sehen lassen. 
Trotz täglicher Sportmodus Nutzung (GPS Aktiv) hielten die aktuellsten Modelle von diesen Herstellern rund 1 Woche mit einer Akkuladung durch.

Damit gebe ich mich echt zufrieden, das ist ein anständiger Wert, wie ich ihn von mittelklassigen Fitness Armbändern gewohnt bin.

→ Wasserdicht

Deine Pulsuhr ohne Brustgurt sollte nicht nur in erster Linie beim Schwimmen herhalten, sondern auch vor Schweiß oder Regentropfen geschützt sein.

Während dem Sport kann es nämlich immer mal wieder vorkommen, dass der ein oder andere Wassertropfen auf das Display kommt und dann möchtest du ja nicht gleich dabei die Nerven verlieren müssen.

Beim Kauf einer Pulsuhr ohne Brustgurt solltest du darauf achten, dass das Modell eine der Folgenden Auszeichnungen besitzt:

  • 5 Bar wasserdicht
  • Oder zumindest 7IPX Spritzwassergeschützt (Bedingt wasserdicht)

In meinem Praxistest waren mit Modellen mit 5 Bar Wasserdichtigkeit problemlos Bahnen schwimmen, tauchen im Schwimmbecken oder auch duschen möglich.
Extrem Wassersportarten wie Wasserski würde ich persönlich vermeiden, da der Wasserdruck das Gehäuse beschädigen könnte.

Es geht nämlich viel mehr um den Wasserdruck, statt die Wassertiefe, welche eine Pulsuhr aushalten kann.
Hier findest du meinen Artikel: Pulsuhren ohne Brustgurt wasserdicht.

Günstige Pulsuhr ohne Brustgurt kaufen

Bevor ich es damals mit Pulsuhren versucht hatte und tief in die Materie eingetaucht bin, war auch ich auf der Suche nach einem Schnäppchen Einstieg und startete so mit meinem ersten 25€ Fitness Armband durch.

Das Resultat? Ich bekam zwar viele Funktionen angeboten, aber keine davon war so wirklich zuverlässig.
Das gleiche Problem hatte ich auch bei schlechten Pulsuhr Modellen, der Grund dafür waren einfach die schlechten Messsensoren.

Was ich dir mit dieser kleinen Vorgeschichte sagen möchte:
Ich persönlich würde lieber etwas mehr in meine Fitness investieren und dafür eine anständige Pulsuhr ohne Brustgurt bekommen, bei der ich mich auf präzise Messsensoren verlassen kann.

Was natürlich nicht heißt, dass du gleich ein Premium Modell kaufen solltest. Es gibt nämlich definitiv auch günstige Pulsuhr ohne Brustgurt zu kaufen, die trotzdem was herhalten können.

Die guten und günstigsten Pulsuhr ohne Brustgurt in meinem Praxistest gibt es ab ca. 100€ zu kaufen. Das ist schon ein ziemlicher Low Budget Einstieg in die Welt des Fitness/-Gesundheitstrackings und definitiv das Geld wert!

Am günstigen sind Pulsuhren ohne Brustgurt meiner Erfahrung nach auf Amazon zu kaufen. Hier sind die Modelle ein Vielfaches günstiger als auf den Herstellerseiten. 
Auch auf Vergleichsportalen ist Amazon immer am günstigen anzutreffen und ganz oben aufgelistet.

(Zu meinen Pulsuhr Empfehlungen hinterlasse ich dir außerdem gleich den Verweis mit aktuellen Tiefpreisen, die ich dank meiner Partnerschaften bekomme.)

Gute Pulsuhren ohne Brustgurt – Meine Empfehlungen

Kommen wir nun endlich zu meiner Pulsuhr ohne Brustgurt Empfehlung.

Die Folgenden Modelle welche ich dir vorstelle, erfüllen alle im ersten Abschnitt genannten Merkmale, durch die sich eine gute Pulsuhr ohne Brustgurt auszeichnet.

Diese Modelle haben in meinem Praxistest immer wieder herausgestochen und mich ausnahmslos überzeugt:

Garmin Forerunner 235

Die Garmin Forerunner 235 hat sich in meinem Testbericht durch die extrem vielen Sport & Gesundheitsfunktionen ausgezeichnet, die sich für jedes Trainingsniveau und fast jede Sportart eignen.

Sie ist nach wie vor definitiv eine der besten Pulsuhren ohne Brustgurt in meinem Vergleich gewesen und meine derzeitige Lieblingspulsuhr (die ich sogar in diesem Moment ums Handgelenk trage, in welchem ich diesen Artikel verfasse).

Besonders gut hat mir der optische Pulssensor am Handgelenk gefallen. Ob im Ruhezustand oder während dem Training, mir wurde mein Puls sehr exakt und in Echtzeit auf dem Display angezeigt.

Auch beim Activity Tracker (Schritte, Kalorien & Distanz) war die Forerunner 235 ein treuer Begleiter im Alltag.
Das GPS Signal war immer direkt zu Beginn meines Workouts hergestellt und auch bei täglicher Nutzung hielt die Pulsuhr ca. 1 Woche durch.

Mit der Garmin App fühlt man sich fast schon, als ob man in eine völlig neu Fitnesswelt eintaucht, in der einem dutzende geniale Funktionen zur Verfügung stehen.
Auch die Auswertung meiner körperlichen Statistiken klappe über die Garmin App astrein.

Einzige Mankos bei diesem Modell, ist die etwas unpraktische Ladeklemme und die klobigen Knöpfe, die Garmin ruhig mal etwas ebenmäßig gestalten könnte.
Ansonsten liegt die Garmin Forerunner 235 aber in der goldenen Mitte und ist mein persönlicher Favorit unter den Pulsuhren ohne Brustgurt.

Hier kannst du meinen ausführlichen Testbericht zur Garmin Forerunner 235 nachlesen.

Dank meiner Partnerschaft mit den großen Herstellern und Online Shops, ist es mir ermöglicht stets den aktuellen Tiefpreis herauszugeben. Daher bekommst du auch die Garmin Forerunner 235 hier zum derzeitigen Bestpreis.

Lass dir mit einem Klick den Preis anzeigen und lies dir weitere Kundenrezensionen durch:

Garmin Forerunner 235

  • Budget Modell
  • Perfekt für Laufeinsteiger
  • Integrierter Pulsmesser
  • iOS, Android, Huawei usw.
  • Astreine Garmin App!

Polar Vantage M

Der größte Konkurrenz für die Forerunner 235 in meinem Praxistest, war die Polar Vantage M. 

Diese beiden Modelle haben sich wirklich ein Kopf an Kopf rennen geleistet und so landet die Polar Vantage M nur knapp dahinter.
Sie ist eine der Pulsuhren aus dem Hause Polar, mit einem schönen runden Uhrendesign. Ich persönlich finde die Optik einfach nur unfassbar schön und modern (wobei das wohl Geschmackssache bleibt).

Der optische Pulssensor wurde deutlich verbessert und lieferte in meinem Praxistest sehr verlässliche Pulswerte.
Was das Training angeht, bekommt man eine ganze Bandbreite an nützlichen Trainingstools, die sich für Einsteiger, Hobbysportler und auch ambitionierten Sportler eignen.

Außerdem kann man in der Polar App aus über 130 Sportprofilen auswählen, was schon eine echte Hausnummer ist.
Die Polar Vantage M scheint in jeder Hinsicht in meinem Praxistest makellos zu sein, bis auf einen großen Kritikpunkt, das Display ist schlichtweg zu dunkel.

Das Display lässt sich im dunkeln nur schwer ablesen, da keine Hintergrundbeleuchtung vorhanden ist, was für mich bei so einem erstklassigen Modell wie der Vantage M nicht nachzuvollziehen ist.

Neben diesem bitteren Beigeschmack bietet die Polar aber mit diesem Modell eine waschechte Pulsuhr, mit der Sportler ausnahmslos ihre Freude haben werden.

Die Polar Vantage M bekommst du auch hier wieder zum aktuellen Tiefpreis. Lass dir mit einem Klick den Preis anzeigen und lies dir weitere Kundenmeinungen durch:

Angebot
Polar Vantage M

  • Gestochen scharfes Always-On-Farbdisplay
  • 130+ Sportarten, z. B. Schwimmen, Radfahren
  • Präzise optische Pulsmessung
  • Laufprogramme & Running Index
  • Extrem langeAkkulaufzeit: Bis zu 30 Std

Garmin Forerunner 35

Auch die Garmin Forerunner 35 konnte sich in meinem Praxistest durchsetzen und schafft es in meine persönliche Top 3 Auflistung.

Das rechteckige Display ist hochauflösend und sehr gut ablesbar. Ganz nebenbei sieht es auch noch verdammt schick am Handgelenk aus und lässt sich zu jedem Anlass tragen.
Auch hier sind mit der Garmin App wieder viele Sportarten, Fitnessfunktionen und Gesundheitsoptionen vorhanden, die sich für jeden Sportler und jedes Trainingsziel eignen.

Die Sensoren waren sehr verlässlich in meinem Praxistest (Puls, Schritte und Kalorien wurden mir realitätsnah aufgezeigt).
Das GPS Signal hatte eine sehr geringe Fehlerquote und nur leichte Abweichungen, die völlig im grünen Bereich liegen.

Punktabzug gibt es meinerseits auch hier wieder wegen der unpraktischen Ladeklemme und fehlenden GLONASS (russisches Satellitensystem zur exaktesten Distanzmessung).

Alles in allem eine verdammt schicke Pulsuhr mit unfassbar vielen Funktionen & verlässlichen Messergebnissen.

Hier findest du meinen kompletten Testbericht zur Garmin Forerunner 35.

Auch zur Garmin Forerunner 35 findest du hier den derzeitigen Bestpreis. Mit einem Klick werden dir der aktuelle Preis, sowie weitere Informationen angezeigt:

Angebot
Garmin Forerunner 35

  • Gut ablesbares Display
  • Relativ genaues tracking der Sensoren
  • Angenehm & schick im Tragekomfort
  • Viele Funktionen eignen sich für viele Sportarten

Die beste Pulsuhr ohne Brustgurt auf dem Markt

Für alle die auf der Suche nach der besten Pulsuhr ohne Brustgurt sind, werden mit der Garmin Fenix 5 fündig.

Eigentlich ist diese Pulsuhr ohne Brustgurt immer auf dem 1. Platz in meinen Praxistests aufgelistet.
Ich habe sie dieses mal nur wegen des Preises nicht auf Platz 1 gesetzt.

Wer aber bereit ist mehr in seine Fitness zu investieren und mit einer Premium Mutlisportuhr durchzustarten will, für den ist die Garmin Fenix 5 wie gemacht.
Sie ist das High-End Modell us dem Hause Garmin und vereint das Beste vom Besten.

Genauso wurden alle Markel behoben, die bei den Vorgängermodellen aufgetreten sind, sodass auch nun die letzten Kritiker verstummen.
Ob laufen, wandern, mountainbiken, schwimmen oder jegliche andere Sportart, mit der Garmin Fenix 5 ist alles für Einstiegssportler, ambitionierte Sportler oder auch Triathleten machbar.

Die einzigen Mankos bei diesem Modell sind hächsten der hohe Preis und dass diese Pulsuhr bei schlanken Handgelenken etwas zu klobig ausschauen könnte (vor allem bei Frauen).Ansonsten gibt es aber wirklich keinen Kritikpunkt meinerseits, da hat Garmin wirklich gute Arbeit geleistet und ohne zu übertreiben, eine “Nonplusultra Pulsuhr” auf den Markt gebracht.

Ich hatte bislang noch kein vergleichbares Modell im Praxistest, das gegen die Garmin Fenix 5 angekommen ist (selbst härtester Konkurrent Polar V800 landet ein ganzes Stück weiter hinten).

Hier kannst du meinen vollständigen Artikel zur Garmin Fenix 5 lesen.
Die Garmin Fenix 5 findest du hier zum derzeitigen Tiefpreis:

Garmin Fenix 5

  • Absolute Premium Multisport-Uhr
  • Ideal für ambitionierte & Profis
  • Umfangreiche Sportmodi & Trainingsauswertung
  • Sehr lange Akkulaufzeit

Pulsuhren ohne Brustgurt – Stiftung Warentest

Zum letzten Mal führe Stiftung Warentest einen Pulsuhren ohne Brustgurt Test im Jahre 2011 durch. Hier wurden 3 Pulsuhren ohne Brustgurt und 15 Pulsuhren mit Brustgurt getestet.

Heute kann man mit diesem uralten Testbericht von Stiftung Warentest leider nicht mehr viel anfangen, da er einfach viel zu alt ist und die ganzen neuen Modelle garnicht im Praxistest erscheinen.
Die enttäuschende Antwort ist also – nein, Stiftung Warentest hat keinen aktuellen Pulsuhren ohen Brustgurt Testbericht veröffentlicht.

Hier findest du den Bericht:  https://www.test.de/Pulsmessgeraete-Gute-ab-40-Euro-4218424-0/

→ Fitness Armbänder ohne Brustgurt im Test bei Stiftung Warentest

Ich habe mal etwas weiter recherchiert und bin schnell auf einen etwas aktuelleren Test von Stuftung Warentest mit Fitness Armbändern gestoßen, der im Jahre 2016 durchgeführt wurde.
Es wurden 4 Fitness Armbänder ohne Brustgurt, 2 Fitness Armbänder mit Brustgurt und 6 Modelle ohne Pulsmessung gegeneinander getestet.

Hier findest du den kompletten Artikel:  https://www.test.de/Fitnessarmbaender-Nur-zwei-von-zwoelf-sind-gut-4957497-0/

→ Wearables im Test bei Stiftung Warentest

2016 gab es außerdem auch noch einen Wearable Test, in dem 5 Laufuhren, 5 Fitness Armbänder und auch 5 Smartwatches auf Herz und Nieren geprüft wurden.

Auch diesen verlinke ich dir hier:  https://www.test.de/Smartwatch-Fitnessarmband-Laufuhr-Wearables-Test-5254021-0/