Der Asics Gel DS Trainer 25: Leicht, Stabil mit überarbeitetem Obermaterial

Heute möchte ich über meine bisherige Erfahrung im Asics Gel DS Trainer 25 berichten, dem Lightweight-Laufschuh, mit dem Asics seit Jahren versucht geringes Gewicht und ein gutes Maß an Stabilität zu verbinden. 

Da ich in den vergangenen Monaten zahlreiche Laufschuhe getestet habe, werde ich wie in jedem Testbericht versuchen den Gel DS Trainer 25 mit anderen Modellen zu vergleichen.

So kannst du einen umfangreichen Blick auf das Modell bekommen und so hoffentlich besser entscheiden, ob dieses dir zu 100% zusagt.

Wie gewohnt leicht, doch …

Natürlich darf man den DS-Trainer nicht wirklich mit anderen “Asics-Klassikern” wie dem Nimbus oder dem Kayano vergleichen.

Diese zielen auf völlig andere Verwendungszwecke und Einsatzbereiche hin und dennoch möchte ich zu Beginn dieses Reviews auf einige Bereiche am DS-Trainer hinweisen, die eben völlig anders ausfallen, als wir es von den eben angesprochenen Klassikern kennen.

So können auch Neulinge und Läufer, die den DS Trainer eben noch nicht kennen, besser einschätzen, zu welchen Zwecken dieser primär genutzt werden sollte.

Anders als der Asics Gel Nimbus, den Asics ebenfalls seit über 20 Jahren Jahr für Jahr produziert, bietet des leichte DS-Trainer-Laufschuh eine wesentlich dünnere Polsterung im Fersenbereich.

Auch die Dämpfung fällt aufgrund der Gewichtsersparnis direkter aus. Während der Nimbus als Neutral-Laufschuh vor allem auf langen und eher gemütlichen Strecken seine Stärken auszuspielen weiß, wird der DS Trainer als leichter Laufschuh für schnelle Einheiten genutzt. 

Was mir an diesem Modell richtig gut gefällt, ist, dass Asics stets bemüht ist den Kunden eben keinen bloßen Leichtgewichtschuh zu präsentieren, sondern diesem das zusätzliche Maß an Stabilität beizufügen.

Auch dieses Jahr hat Asics das Duomax-System in der Zwischensohle verbaut, sodass der Schuh auf der Innenseite der Sohle härter dämpft und so versucht den Fuß stets in eine aufrechte Abrollbewegung zu bringen. 

Natürlich lässt sich die gebotene Unterstützung nicht mit der im Asics Gel Kayano vergleichen, dem absoluten Bestseller und Stabilschuh-Vorreiter von Asics.

Dieser erfüllt allerdings, wie oben angedeutet, völlig andere Zwecke und wird hauptsächlich als “Komfort- und Langstrecken-Laufschuh” genutzt. Schnelle Einheiten im Kayano ? Eher die Ausnahme! Schnelle Einheiten im Asics Gel DS Trainer ? Sollten die Regel darstellen!

So kannst Du dir den Schuh günstiger kaufen!

Hier findest Du immer aktuelle Angebote des Modells bei einem unserer Partner. Dank unserer Partnerschaften können wir dir regelmäßig Angebote und Rabatte anbieten, sodass Du bei Interesse immer nachsehen kannst, wie teuer der jeweilige Schuh aktuell ist und welche Größen und Farben verfügbar sind.

Wichtiger Hinweis: Schaue bei Interesse immer nach deiner Größe! So habe ich schon zig Mal Schnäppchen gefunden, da das jeweilige Modell in meiner Größe plötzlich für 50-70 Euro verkauft wurde!

Angebot
Asics Gel DS Trainer - Damenversion

  • Sehr schnell
  • Wahnsinns-Grip!
  • Inklusive Stütze = mehr Stabilität

Angebot
Asics GEL DS Trainer - Herrenversion

  • Sehr schnell
  • Wahnsinns-Grip!
  • Inklusive Stütze = mehr Stabilität

Das Obermaterial wirkt interessant

Wer leichtes und dünnes Mesh bevorzugt, dem wird der DS Trainer wahrscheinlich nicht wirklich gut gefallen.

Anders als in vielen Lightweight-Laufschuhen der Konkurrenten finden wir im DS-Laufschuh dieses Jahr ein ungewohnt dickes Strickmaterial vor.

Mir hat es richtig gut gefallen, da es dem Fußrücken nochmals verbesserten Halt mitgibt und so zur verbesserten Stabilität beiträgt. Großer Pluspunkt an Asics, definitiv eine Verbesserung zum Asics Gel DS Trainer 24!

Was die Dämpfung und somit auch das Abrollgefühl anbelangt muss ich sagen, dass ich in diesem Modell dazu tendiere große Teile der Trainingseinheiten im Vorfuß-Laufstil zu absolvieren.

Somit spüre ich nicht wirklich viel von der zusätzlichen Stabilität unter der Ferse. Geht es dann mal etwas gemächlicher über Asphalt wird diese allerdings deutlich spürbar.

Da die Dämpfung wie bereits angesprochen eher minimalistisch ausfällt (zumindest im Vergleich mit Neutral-Laufschuhen) merkt man die Stabilität bei reduziertem Tempo richtig gut. 

Zu guter Letzt noch einige Worte zum Abrollverhalten: Dieses wirkt auch in Längsrichtung etwas steif – Hier merkt man, wie ich finde, recht deutlich, dass Asics versucht mit dem DS Trainer für Tempo zu sorgen.

Die Füße bekommen durch die kontrollierte Abrollbewegung Schub nach vorne und können diese wesentlich leichter in Antrieb und Tempo umleiten. Wer im DS Trainer also vorhat Tempo- und Intervallläufe zu absolvieren, der wird mit diesem Modell auf seine Kosten kommen!

Mein Fazit zum stabilen Lightweight-Modell aus dem Hause Asics 

Ich denke, dass insbesondere leichte Läufer mit einer übermäßigen Überpronation und motivierte Überpronatoren Spaß haben werden an diesem Modell.

Wer sich einen hochwertigen Zweitschuh sucht und gerne mal schnellere Einheiten absolvieren möchte, ohne dabei die schweren Stabil- oder Neutralschuhe nutzen zu müssen, dem möchte ich definitiv dazu raten den Asics Gel DS Trainer 25 zumindest mal zu testen.

Alternativ empfehle ich meine persönlichen Laufschuh-Bestenlisten, sortiert nach Kategorie. Hier findest Du im Bereich der Lightweight-Trainer-Liste auch den DS Trainer wieder.

Unsere aktuellen Angebote zum Asics DS Trainer 25:

Angebot
Asics Gel DS Trainer - Damenversion

  • Sehr schnell
  • Wahnsinns-Grip!
  • Inklusive Stütze = mehr Stabilität

Angebot
Asics Gel Ds Trainer - Herrenversion

  • Sehr schnell
  • Wahnsinns-Grip!
  • Inklusive Stütze = mehr Stabilität

Hi! Wir sind Mike & Filipp.

Nicht nur unsere langjährige Freundschaft verbindet uns, sondern auch unsere Liebe zum Laufen - weswegen wir diesen Blog "Laufliebe.org" gemeinsam ins Leben gerufen haben.

Auf diesem Blog testen wir regelmäßig Lauf-Ausrüstung und geben dir Tipps & Tricks rund um den Laufsport.