Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser im Test

Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser können Sportlern dabei helfen ihre Leistung im Auge zu behalten und allgemein schneller die eigenen Fitnessziele zu erreichen.

Mittlerweile gibt es leider soviele Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser auf dem Markt, dass man schnell einmal überfordert das Handtuch werfen möchte. Man fragt sich, welches Modell denn nun wirklich was herhalten kann und zu einem selbst passt.

In meinem Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser Test habe ich unzählige Modelle im Selbsttest ausprobiert und meine persönliche Top 3 für jede Preisklasse herausgefiltert.

Über die letzten Jahre hinweg, habe ich mittlerweile mehr als 40 Pulsuhren, Fitness Tracker und auch Smartwatches im Selbsttest ausprobiert.

Nach und nach habe ich ein gespürt für gute Modelle entwickelt und weiß auch ganz genau, welche Kriterien erfüllt werden müssen.

Mike,

Blogbetreiber von Laufliebe.org

Im ersten Teil dieses Artikels erzähle ich dir alles, was du über Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser wissen musst.

Im zweiten Teil stelle ich dir dann meine persönliche Top 3 aus meinem Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser Test vor. Für jedes persönliche Vorhaben und Budget sollte hier das passende dabei sein.

Alternativ kannst du auch über Folgenden Button direkt zu meiner Top 3 springen:

Vorteile von Pulsuhren mit Herzfrequenzmessern im Überblick

R Ideal zum messen von Herzschlägen pro Minute
R Auswertung erfolg über App auf übersichtlichen Diagrammen
R Optimale Fettverbrennung
R Leistungssteigerung ohne Übertraining
R Überwachung der eigenen Fitness
R Perfektes Sporttool für Sporteinsteiger

Was ist eine Herzfrequenzmesser überhaupt?

Fangen wir doch gleich mal mit einer kleinen Erklärung an, für alle die es interessiert. 

Im Prinzip ist ein Herzfrequenzmesser nichts anderes als ein Sensor, der die Herzschläge pro Minute messen kann.

Mittlerweile ist fast jede Pulsuhr, Smartwatch und jedes Fitness Armband mit so einem Herzfrequenzmesser ausgestattet. Zumindest hatte jedes Modell in meinem Praxistest so einen Sensor.

Anhand der Herzfrequenzmesser kann man beobachten, wie hoch die Trainingsbelastung ausfällt. Viele Sportler trainieren daher auch in einem bestimmten Pulsbereich, in welchem die Fettverbrennung am höchsten ausfällt und man in einem sehr moderaten Tempo unterwegs ist.

Mit Hilfe der Herzfrequenz weiß ich beispielsweise auch beim joggen, ob ich einen Zahn zulegen oder doch eher einen Gang zurückschalten soll.

Mittlerweile ist der Pulswert ein wichtiger Richtwert in meinem Trainingsalltag geworden.

Mehr ist gleich mehr?

Desto anstrengender ein Training, desto effektiver ist es auch – oder?

…nein, das ist totaler Quatsch.

Viele denken nämlich, dass eine hohe Herzfrequenz auch automatisch einen höheren Kalorienverbrauch zufolge hat und größere Trainingserfolge bedeutet.

…das ist aber nicht so.

Wie ich dir bereits erklärt habe, gibt es einen bestimmten Pulswert-Rahmen, in welchem sich der Herzschlag während des Trainings befinden sollte. Abhängig vom persönlichen Trainingsziel, sollte man auf unterschiedlichen Herzfrequenzbereichen trainieren.

Als kleine Hilfestellung soll Folgende Tabelle gelten:

Handgelenksensor oder doch Brustgurt?

Im Prinzip gibt es 2 Arten den Herzschlag pro Minuten zu ermitteln. Die gängigste Methode ist die Pulsmessung über den Handgelenksensor. 

Die “Profi” Variante ist die Messung über einen sogenannten Brustgurt.

Jede Variante hat ihre Vor/-Nachteile, welche ich dir nun erklären werde:

→ Herzfrequenzmessung mit Handgelenksensor

Bei Pulsuhren oder Smartwatches ist die Pulsmessung via Handgelenksensor die am weitesten verbreitete Art. Fitness Armbänder hingegen arbeiten sogar ausschließlich NUR mit Handgelenksensoren.

So wird der Puls direkt am Handgelenk gemessen und dann auf dem Display wiedergegeben. Gute Modelle messen den Pulswert nicht nur während dem Sport, sondern auch kontinuierlich 24/7 im Alltag.

So wird einem der Pulswert immer in Echtzeit direkt auf das Display geliefert. Während des Trainings kannst du deinen Puls augenblicklich mitverfolgen und genauso gut während der Ruhephasen.

Das hilft natürlich enorm dabei, den Kalorienverbrauch über den Tag möglichst genau zu ermitteln.

In meinen Praxistests haben Modelle mit Handgelenksensoren sehr verlässliche Pulswerte geliefert. Wie gewohnt habe ich das Ganze mit der Garmin Fenix 5 inklusive Brustgurt nachgemessen. Die Pulswerte haben nur minimal voneinander abgewichen.

Der riesen Vorteil von Modellen mit Handgelenksensoren ist einfach, dass diese sehr dezent wirken und sich im Alltag bequem tragen lassen.

Auch die Anschaffungskosten für diese Variante ist günstiger.

→ Herzfrequenzmessung mit Brustgurt

Modelle mit Brustgurt sind die Variante für die ambitionierten Sportler, die es richtig ernst mit ihren Fitnesszielen meinen.

Der Brustgurt kann bei einigen Modellen direkt mitbestellt werden gegen einen Aufpreis, wie beispielsweise bei der Polar V800.

Falls man einen Brustgurt separat bestellen will, sollte man einfach darauf achten, dass sich dieser via ANT+ oder Bluetooth mit der Pulsuhr koppeln lässt.

Ein Brustgurt liegt sehr eng an der Brust an und misst den Herzschlag extrem zuverlässig und exakt an Ort und Stelle.

Die ermittelte Herzfrequenz wird dann an die Pulsuhr gesendet und dort auf dem Bildschirm angezeigt. 

Der Brustgurt ist in meinem Praxistest bei einer 10 km Laufrunde nicht störend gewesen. Wie es bei einem richtigen Marathonlauf oder gar Iron-Man-Lauf ist, kann ich nicht berichten. Im Alltag ist ein Brustgurt jedenfalls nichts, er eignet sich nur beim Sport.

Pulsuhren mit Brustgurt sind zwar wesentlich verlässlicher bei der Herzfrequenzmessung, dafür aber auch einen tick teurer.

Als Anfänger wirst du einen Brustgurt jedenfalls nicht brauchen, falls du nur ab und zu mal laufen gehst oder Gewichte stemmst. Und falls doch, kannst du diesen nach im nachhinein nachrüsten.

→ Herzfrequenzmessung mit Fingersensor

Na gut, da gibt es auch noch Pulsuhren mit Fingersensor

Hierzu muss ich jedoch sagen, dass es eine sehr veraltete Technik ist, die man heute kaum noch in Pulsuhren vorfindet und das ist auch gut so (warum erzähle ich dir gleich).

Trotzdem wollte ich dir diese Variante einfach mal der Vollständigkeitshalber vorstellen, dass du zumindest schon einmal davon gehört hast, falls du sie nicht sowieso schon kennst.

Um die Herzfrequenz zu messen, muss man immer den Finger auf den Sensor auflegen. Der riesen Nachteil ist einfach, dass man sein Workout kurz unterbrechen muss, wenn man beispielsweise gerade am joggen ist.

Während dieser kurzen Pause, kann der Puls schon einmal rasch absinken, was zu ungenaueren Pulsergebnissen führen kann.

Der einzige Vorteil ist, dass diese Modelle meist super günstig in der Anschaffung sind. Meiner Erfahrung nach, sind Modelle mit Fingersensor aber überhaupt nicht zu empfehlen und in der Praxis eher unpraktisch.

So funktioniert der Herzfrequenzsensor

Achtung, jetzt wird es ein wenig “technischer” für alle, die es genauer wissen wollen.

Aber keine Sorge, ich halte es leichtverständlich und kurz. 

Falls es dich nicht interessieren sollte, dann scroll einfach bis zur nächsten Überschrift weiter.

Herzfrequenzmesser arbeiten immer nach dem gleichen Muster. Bei jedem Herzschlag, wird ein elektrische Signal abgegeben. Dieses elektrische Signal wird vom Herzfrequenzsensor gemessen.

Der Prozessor im Inneren sorgt dafür, dass die elektrischen Signale kotinuierlich 24/7 gemessen werden können. (So wie es bei wirklich guten Modellen der Fall ist.)

Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser Test – Meine Top 3!

Nicht jede Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser kann tatsächlich präzise Messergebnisse garantieren. Das können nur wirklich gute Modelle, wie sich in meinem Praxistest herausgestellt hat.

Die einen Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser geben nur einen groben Richtwert, der nicht wirklich verlässlich ist und andere Modelle widerum liefern sehr realitätsnahe Messergebnisse, auf die man sich verlassen kann.

Welche  Pulsuhren mit Herzfrequenzmesser sich in meinem Praxistest herauskristallisiert haben, verrate ich dir jetzt. 

Begonnen von der Premium Pulsuhr, über den Preis/-Leistungssieger, bis hin zum Schnäppchen Modell. So sollte für jedes Budget das Passende dabei sein.

→ Garmin Fenix 5 (Die Premium Multisportuhr)

Nach wie vor mein absoluter Favorit, der mcih in meinem Praxistest über mehrere Monate hinweg überzeugen konnte, ist die Garmin Fenix 5.

Ambitonierten Outdoor Sportlern bietet die Sportuhr aus dem Hause Garmin eines der leistungsstärksten Modelle mit exakten Messergebnissen.

Im Sporttest konnte ich mit allen gängigen und auch untypischen Sportarten trainieren (laufen, mountainbiken, schwimmen, golfen oder sogar skifahren).

Darüber hinaus gibt Garmin seinen Sportlern unglaublich gut entwickelte Features an die Hand, wie Schlafüberwachung, Pulsmesser, Höhenmesser, GPS und auch Smartwatch Funktionen.

Mit Garmin Connect bekommt man nicht nur unglaublich viele weitere Funktionen an die Hand, sondern kann seine Sportuhr sogar komplett nach eigenem Geschmack gestalten.

Das Design ist super robust und ich konnte auch nach vielen Monaten keine markanten Kratzer feststellen. 

Genauso massiv wie die Verarbeitung und Funktionen, ist aber auch die Akkulaufzeit mit fast 2 Wochen.

Einzige Mankos, könnten der nicht gerade günstige Preis sein und die Sportuhr könnte auch etwas klobig an dem ein oder anderen schmalen Handgelenk wirken.

Ansonsten ist die Garmin Fenix 5 meiner Meinung nach, das absolute Nonplusultra, was der Sportuhren Markt derzeit so hergibt.

Hier kannst du meinen super ausfürhlichen Garmin Fenix 5 Testartikel lesen.

Dank meiner Partnerschaft mit den großen Herstellern und Online Shops ist es mir ermöglicht, stets den aktuellen Tiefpreis herauszugeben. So bekommst du auch die Garmin Fenix 5 hier zum derzeitigen Tiefpreis angeboten.

Lass dir mit einem Klick den Preis und weitere Informationen anzeigen:

Garmin Fenix 5

  • Absolute Premium Multisport-Uhr
  • Ideal für ambitionierte & Profis
  • Umfangreiche Sportmodi & Trainingsauswertung
  • Sehr lange Akkulaufzeit

→ Garmin Forerunner 235

Was ich immer wieder an der Garmin Forerunner 235 loben muss, ist das sportlich und hochwertige Design. 

Auch bei diesem Modell aus dem Hause Garmin, gibt es wieder die kompletten Sportprofile und erweiterten Funktionen via Garmin App.

In meinem Praxistest waren das Tracking von Puls, Kalorien, Schlaf und auch Distanz sehr verlässlich. 

Die Garmin Forerunner 235 ist meiner Meinung nach, die goldene Mitte und bietet für den Preis mehr als zufriedenstellende Funktionen, sowies zuverlässige Messergebnisse.

Abstriche gibt’s meinerseits nur wegen den etwas klobigen Knöpfen (hätten ruhig etwas ebenmäßiger sein können) und dem Handgelenksensor, welcher einen Tick besser sein könnte.

Hier kannst du meinen kompletten Testartikel zur Garmin Forerunner 235 nachlesen.

Auch zur Garmin Forerunner 235 hinterlasse ich dir hier wieder den aktuellen Bestpreis. Lass dir auch hier wieder mit einem Klick den derzeitigen Preis anzeigen und lies dir die Kundenrezensionen durch.

Garmin Forerunner 235

  • Hochwertiges & schönes Sportuhr Design
  • Nahezu exaktes Tracking möglich
  • Vielfältige App mit vielen Sport Extras
  • Bis 50 Meter wasserdicht

→ Garmin Forerunner 35

Auch die Garmin Forerunner 35 ist in meinem Praxistest ein absolutes Top Modell gewesen.

Das Display lässt sich dank des rechteckigen Designs wunderbar ablesen und man kann auch problemlos durch das Menü navigieren, Auswahlen treffen und Statistiken schön übersichtlich auf dem Display einsehen.

Wie gewohnt gibt es auch hier wieder die volle Bandbreite an Sportfunktionen und Funktionserweiterungen via Garmin App.

Abstriche gibt es wegen der unpraktischen Ladeklemme und fehlenden Glonass (genaustes GPS Navigationsystem für Pulsuhren).

Die Garmin Forerunner 35 ist eine gute Wahl für alle Sporteinsteiger, die auf Extra Funktionen von Premium Multisportuhren verzichten können.

Die wichtigsten Features wie Kalorienverbrauch, gelaufene Schritte, Pulssensor und GPS sind ohnehin dabei. 

Achja und vor allem die Akkulaufzeit von 9 Tagen war in meinem Praxistest sehr erfreulich.

Hier findest du meinen vollständig Artikel zur Garmin Forerunner 35.

Hier bekommst du die Garmin Forerunner 35 zum aktuellen Schnäppchenpreis geboten. Mit einem Klick kannst du dir den aktuellen Preis und weitere Kundenrezensionen anzeigen lassen:

Angebot
Garmin Forerunner 35

  • Gut ablesbares Display
  • Relativ genaues tracking der Sensoren
  • Angenehm & schick im Tragekomfort
  • Viele Funktionen eignen sich für viele Sportarten

Falls du kein Fan von rechecktigen Displays bist und lieber einen runden Bildschirm bevorzugst, dann dann kommt die Polar M200 für dich in Frage. Diese liegt in einem ähnlichen niedrigen Preissegment und kann trotzdem was herhalten.

Dich interessiert der Laufsport? Dann schau dich auf unserer Startseite um.

Hi! Wir sind Mike & Filipp.

Nicht nur unsere langjährige Freundschaft verbindet uns, sondern auch unsere Liebe zum Laufen - weswegen wir diesen Blog "Laufliebe.org" gemeinsam ins Leben gerufen haben.

Auf diesem Blog testen wir regelmäßig Lauf-Ausrüstung und geben dir Tipps & Tricks rund um den Laufsport.