Nike Zoom Vomero 14 im Test: Meine Erfahrung mit dem schnellen Komfort-Laufschuh

Der Vomero 14 war mein erster Berührungspunkt mit der gesamten Vomero-Reihe von Nike. Ich werde hier deshalb kaum auf die Überarbeitungen zum Vorgänger eingehen können, dabei jedoch zahlreiche Vergleiche zu anderen Nike-Laufschuhen bieten, denn insgesamt habe ich in diesen Wochen 14 Nike-Modelle getestet (Link). Der Vomero 14 war eines dieser Modelle.

Insgesamt habe ich mich in den vergangenen Monaten nun insgesamt 80 Laufschuhen gewidmet, sodass auch Vergleiche mit anderen (ähnlichen) Laufschuhen der Konkurrenten mit einfließen könnten. 

Ich hoffe dir so einen umfangreichen Blick auf den Vomero 14 zu bieten und so besser entscheiden zu können, ob dieser dir und deinen Ansprüchen gerecht wird.

Der erste Eindruck und einige Besonderheiten

Interessant finde ich in erster Linie die Dämpfung, die Nike dem Vomero 14 verliehen hat. Die “React-Technologie” bringt Nike immer mehr “High-End-Modellen” an, sodass ich diese vorweg auch schon am aktuell stark beworbenen “Nike React Infinity Run” (hier findest Du meinen Testbericht) wie auch am Epic React 2 (hier der Testbericht) testen konnte.

Auf das Laufgefühl im Vomero 14 gehe ich gleich gesondert ein. Zunächst einige Worte zur generellen Verarbeitung und einigen Auffälligkeiten, die ich feststellen konnte.

Im Bereich der Fersenkappe fällt der Vomero 14 für mich tatsächlich im Vergleich mit allen (!) Modellen aus meinen Tests, und das sind mittlerweile 80 Schuhe, nahezu am besten aus. Wieso das so ist, liegt primär an der Polsterung, die Nike hier extrem clever angebracht hat.

Anstatt die gesamte Fersenkappe zu polstern, hat Nike dem Vomero drei voneinander abgetrennte Pads mitgegeben, die so der Achillessehne und dem Fußknöchel sehr guten, festen und zeitgleich weichen Halt geben. Absolut gelungen!

Auch das Obermaterial hat einiges zu bieten – Es sitzt fest am Fußrücken, bietet den Füßen aber genug “Luft zum Atmen”. 

Besonders im Bereich des Obermaterials sind mir zwischen den einzelnen Nike-Laufschuhen große Unterschiede aufgefallen. Hier spreche ich gerne die zwei günstigsten Nike-Modelle unter den Laufschuhen an, die für knapp 60 Euro zu kaufen sind. Beide bieten neben dem unschlagbaren Preis allerdings auch Obermaterialien, die beim Laufen spürbar “schlechter” ausfallen – So haben meine Füße beispielsweise im Nike Revolution 5 (hier findest Du meinen Testbericht zu diesem Modell (Link)) schnell zu schwitzen begonnen… An warmen Sommertagen werden hier selbst die kältesten Füße schwitzen… Hinsichtlich dieses Fakts bekommt der Vomero 14 von mir deshalb auch in diesem Bereich einen deutlichen Pluspunkt!

Das Laufgefühl im Vomero 14 und einige Vergleiche mit anderen Laufschuhen

Kurz und knapp: Das Laufgefühl hat mich im vollends überzeugt! Die Kombination aus der Dämpfung und dem festen Sitz am Fuß, sowie der Stabilität beim Auftritt, die hauptsächlich durch den guten Sitz entsteht, hat mir richtig gut gefallen. Natürlich lässt sich Letztere kaum mit der von Stabil-Schuhen vergleichen, soll sie allerdings auch nicht, da der Vomero sich ganz klar in die Kategorie der Neutral-Laufschuhe eingliedert.

Vor allem auf Asphalt und auch auf Parkwegen lässt sich der Vomero richtig gut nutzen. Der Grip ist übrigens ein weiterer Punkt, der mir richtig gut gefallen hat. Der Vomero war eines der griffigsten Modelle unter all den Nike-Laufschuhen!

Vergleichen lässt sich das Modell ziemlich gut mit dem neuen Nike React Miler, der neben der gleichen Dämpfungstechnologie sogar noch mehr Komfort und Stabilität bietet, dafür allerdings nicht so leicht daher kommt wie der Vomero 14.

  • Der Nike React Miler empfiehlt sich daher in erster Linie für Langstreckenläufe und für schwerere Personen, die von der verbesserten Stabilität profitieren werden. Hier kannst Du dir meinen Erfahrungsbericht zum Nike Miler React ansehen (Link). Alle Verlinkungen öffnen sich im neuen Fenster, sodass Du hier zunächst in Ruhe weiterlesen kannst.

Interessiert hat mich vorweg auch der Vergleich zwischen dem Vomero 14 und dem Nike Pegasus Turbo, den ich mir ebenfalls mitbestellt hatte. Über die Pegasus-Reihe hatte ich über mittlerweile Jahre sehr viel gehört, sodass ich gespannt war wie dieser sich anfühlen wird.

Hier die Kurzfassung des Laufgefühls im Pegasus Turbo 2: Ich war insgesamt dann doch recht enttäuscht, da dieser zwar extrem leicht und minimalistisch daher kommt, dafür jedoch im Bereich der Ferse recht lasch ausfiel. Dadurch litt die Kontrolle beim Laufen. Ich habe später erst festgestellt, dass sich das Modell durch den Namenszusatz “Turbo” grundlegend verändert..

  • Ich empfehle den Nike Pegasus Turbo 2 daher maximal leichten Läufern, die Nike-Fans sind und sich mit anderen Marken nicht auseinander setzen mögen. Wobei hier selbst der neue Nike React Inifinity Run deutlich mehr Power mit sich bringt und mir beim schnellen Laufen deutlich besser gefallen hat. Meinen Erfahrungsbericht zum Nike Pegasus Turbo 2 kannst Du hier öffnen (Link). Hier findest Du meinen Erfahrungsbericht zum Nike React Inifinity Run (link).
  • Da es zum Thema empfehle ich zudem meine Bestenliste guter Lightweight-Laufschuhe, in der ich überzeugende Modelle aus meinen Tests vergleiche. (Link)

Mein Fazit: Wer sollte sich den Nike Vomero 14 kaufen ?

Das Vomero-Modell trifft in dieser Ausgabe einen extrem guten Mix aus “Komfort”, “Dämpfung” und “Vorantrieb”. Zusätzlich bietet die Außensohle guten Grip.

Für mich geht der Vomero 14 innerhalb der Nike-Laufschuh-Tests als Top-3-Laufschuh hervor.

Er bedient zahlreiche Zielgruppen und Vorhaben:

Ich empfehle ihn als komfortablen Laufschuh für längere Einheiten, für schnelle Läufe und nahezu für alle Untergründe (ausser natürlich Trail-Läufe – unter den Trailschuhen findest Du hier meine Bestenliste (Link)).

Und auch für die anfänglichen Einheiten im Vorfußlaufstil lässt sich der Vomero 14 gut nutzen. Im Bereich des Vorfußes hat Nike ihm einen sehr guten Dämpfungseffekt verliehen. Alles in allem hat mich dieses Modell richtig überrascht!

Hi! Wir sind Mike & Filipp.

Nicht nur unsere langjährige Freundschaft verbindet uns, sondern auch unsere Liebe zum Laufen - weswegen wir diesen Blog "Laufliebe.org" gemeinsam ins Leben gerufen haben.

Auf diesem Blog testen wir regelmäßig Lauf-Ausrüstung und geben dir Tipps & Tricks rund um den Laufsport.