Die On-Laufschuhe im Test und Vergleich: Ein Ratgeber zum innovativen Hersteller

Neben den großen Herstellern und bekannten Marken wie Asics, Brooks, Adidas und Nike mischen seit einigen Jahren auch nagelneue Hersteller im Laufschuhmarkt mit. Einer davon ist der Schweizer Hersteller “On”, dessen Laufschuhe eine neue und bisher nicht bekannte Form annehmen. Das optische Highlight gilt dabei der Sohlenkonstruktion, auf die ich in diesem Testbericht genauer eingehen möchte.

Ich durfte in den letzten Monaten 4 Modelle der Marke “On” testen und möchte diese hier zusammenfassen. Zu jedem Modell hinterlasse ich dir meine persönliche Einschätzung, einen Erfahrungsbericht und Empfehlungen, welcher “Zielgruppe” ich das jeweilige Modell am ehesten zusprechen würde. Am Ende der Tests und Vergleiche findest Du zudem ein Fazit, wo ich alle bisher getesteten Modelle nochmals vergleiche und so abschließende Worte finde.

Dank unserer Partnerschaft mit den Herstellern und Online-Shops kann ich dir zudem Angebote (falls aktuell vorhanden) und Tiefpreise anbieten. Interessiert dich eines der Modelle, so findest Du entsprechende Hinweise. 

Natürlich wird dieser Bericht fortlaufend aktualisiert. Teste ich ein neues On-Modell, so wird dieses ergänzt.

Nun zu meinen ersten Erfahrungen mit den leichten On-Laufschuhen.

On Cloud im Test auf der Straße, im Park und dem Laufband

Das “Cloud”-Modell von On war mein allererster Schuh der Marke, den ich zu Beginn nahezu ausschließlich beim Laufen eingesetzt habe. Erst nach 2 Wochen habe ich dann erfahren, dass das Cloud-Modell eigentlich als “Alltagsschuh UND Laufschuh” dienen soll und dem Kunden somit Vielseitigkeit bieten soll. Nach dieser Erkenntnis habe ich ihn dann einige Male im Alltag getragen, es dann aber relativ schnell auch wieder sein lassen… Beim Laufen gefiel er mir damals besser und im Alltag hatte ich einfach meine “gesetzten” Schuhe.

Die Lauferfahrung im On Cloud

Wer sich seinen ersten On-Laufschuh kaufen möchte, der wird vom minimalen Gewicht und der insgesamt sehr minimalistischen Aufmachung der Schuhe schwärmen, da bin ich mir sicher. Nahezu alle Cloud-Modelle haben neben der auffälligen Sohle gemein, dass sie leicht und minimalistisch wirken – Kein klumpiger und schwerer Laufschuh am Fuß; Bei On geht es um Leichtigkeit, Optik und Performance. Und diese findet sich auch in einem der allerersten und bekanntesten Modelle, dem On Cloud. 

Der Sitz am Fuß hat mir insbesondere beim Lauftraining sehr gefallen. Anders als beim Nachfolger dem Cloud X (zu dem ich komme ich gleich), dämpft das Cloud-Modell angenehm weich, jedoch nicht zu weich. Antrieb ist definitiv gegeben, sodass man mit der Dämpfung auch sehr gut beschleunigen kann. Wie ich später erfahren habe, gibt es für wirkliche “Tempoläufe” dann noch ganz andere, wesentlich bessere On-Modelle, doch zu Beginn hat mir das Laufgefühl im On Cloud auch bei schnellen Einheiten sehr gut gefallen. 

Die Asphalt- und die Laufband-Läufe würde ich hierbei hervorheben. Diese haben mir am besten gefallen, da die Untergründe eine gute Grundlage für die Dämpfung legen und es ohne große Unebenheiten geradeaus geht. Bei meinen Parkläufen wiederum kam mir die innovative Sohle leider etwas in die Quere, da einige Male Steinchen oder sonstiges Zeug in die Außensohle gelangten und ich mich dann entscheiden musste, ob ich jetzt weiterlaufe und hoffe, dass diese wieder herausfallen oder anhalte und mich darum kümmere… Ich entschied mich im Flow zu bleiben und das Problem löste sich immer wieder. Zum Glück!

Die Materialien 

Das On Cloud Modell wirkt sehr hochwertig und vor allem die Schnürsenkel waren für mich ein Highlight. Das Schnellschnürsystem hat mir extrem gut gefallen, da der Schuh jedes Mal wie angegossen saß. Geliefert werden auch “normale” Schnürsenkel, die habe ich jedoch nicht genutzt. 

Einige Worte zur Fersenkappe des On Clouds: Diese bietet ebenfalls ein wenig Stabilität, wobei ich hier warnen möchte: Für Überpronierer ist dieses Modell nichts. Die Stabilität im On Cloud fällt vergleichsweise gering aus. Für “gesunde Füße” bzw. für Menschen, die ein gesundes Pronationsverhalten aufweisen stellt der On Cloud einen sehr bequemen und gut dämpfenden Lauf- und Alltagsschuh war.

Fazit zum On Cloud Test: Wer sollte sich dieses Modell kaufen ?

Insbesondere leichte Läufer und Menschen, die sich einen vielseitigen Lauf- und Alltagsschuh suchen, können sich an diesem Modell “austoben”. Der On Cloud fühlt sich bei Asphalt-Läufen sehr angenehm und reaktiv an und schafft ein ziemlich gutes Gleichgewicht zwischen weicher Dämpfung und einem energetischen Antrieb. Wer also einen vielseitigen Laufschuh sucht, der wird im On Cloud Spaß haben!

Bei Interesse kannst Du dir ein aktuelles Angebot unseres Partners ansehen. Dort kannst du nach verfügbaren Größen und Designs schauen und den aktuellen Preis vergleichen.

Der nächste Test: On Cloud X (Neuauflage des On Cloud oder doch etwas anderes ?)

Beim Cloud X dachte ich zunächst, dass es sich um einen etwas überarbeiteten “On Cloud” handelt. Dem war dann doch nicht so, denn der Cloud X erfüllt andere Ziele als der eben beleuchtete On Cloud und fühlt sich dementsprechend auch etwas anders am Fuß an.

Der On Cloud X im Training

Was die Hochwertigkeit des Cloud X angeht, da möchte ich gar nicht so viele Worte verlieren. Ich denke spätestens nach dem zweiten Schuh von ON weiß man, dass es sich hier um einen Hersteller handelt, der der Materialauswahl und der Optik größte Aufmerksamkeit schenkt. 

Anders als beim On Cloud hat der Cloud X nun “von Natur aus” wieder normale Schnürsenkel. Diese sind in diesem Modell auch wesentlich wichtiger, denn wie bereits angedeutet, verfolgt der Cloud X etwas andere Ziele. Primär stehen hier “Lauftraining” und “Kraft-Training” bzw. “Crossfit”-Einheiten und Trainingseinheiten generell im Fokus.

Der Cloud X stellt also einen vielseitigen Sportschuh dar. Die Dämpfung fällt in diesem Modell etwas direkter und weniger weich dämpfend aus. Dadurch hat mir das Gefühl beim Krafttraining jedoch sehr gut gefallen – Der Stand ist stabil und auch das Laufgefühl fühlt sich nun etwas stabiler an.

Meine Laufeinheiten habe ich im Cloud X primär auf Asphalt absolviert, einige Abstecher in einen nahegelegenen Park waren zwar dabei, jedoch lag der größte Fokus auf asphaltierten Straßen. Tatsache ist: Der Cloud X bietet ein intensives und direktes Auftrittsgefühl, das zum Vorfuß-Laufstil und zum Schnell-Laufen einlädt. Hinzu kommt das typische, geringe Gewicht des On-Schuhs, das seinen Teil ebenfalls dazu beiträgt. 

Der Schuh wirkt etwas steifer im Obermaterial als der On Cloud und gibt dem Fußrücken dadurch einen festeren und stabilen Halt. Allerdings muss man dazu sagen, dass die Schnürsenkel ihren Teil dazu beitragen. Bei meinem Training im Fitnessstudio passen diese einfach besser, da ich sie so fest schnüren kann, wie es mir passt.

Zur Fersenkappe und zur Schuhzunge möchte ich hinzufügen, dass mir diese im Cloud X besser gefallen. Sie schmiegen sich an den Fuß und liegen weich an, jedoch spürbar an. Die Fersenkappe ist im Cloud X zudem nochmals dünner (eigentlich unglaublich).

Kurzes Fazit zum Cloud X Test

Den Cloud X möchte ich Menschen mit einem aktiven und vielseitig sportlichen Lebensstil empfehlen. Mit diesem Schuh bekommst Du das Maximum an “Vielseitigkeit” für deine Einheiten. Der Auftritt ist stabil und direkt, der Schuh leicht und hochwertig. 

Wer sich einen etwas weicheren Laufschuh wünscht, der sollte allerdings das nächste Modell ansehen. Der Cloud X überzeugt durch Minimalismus und Leichtigkeit! 

Der Cloudswift von On im Test

Auf diesen Test und dieses Modell war ich extrem gespannt. Beim Cloudswift habe ich es von Anfang an etwas anders gemacht und mich vorher eingelesen – Einige Reviews und Videos ließen so die Spannung und das Interesse an diesem Modell steigen!

On zielt bei diesem Modell in erster Linie auf “urbane Straßenläufe” und etwas mehr Dämpfung ab. Auf eben diese Dämpfung war ich sehr gespannt! Nach dem On Cloud und dem Cloud X Modell habe ich mich auf etwas mehr Dämpfung gefreut.

Ich habe den Cloudswift nun 8 mal getestet und bin dabei (mal wieder) auf Asphalt gelaufen. Straßenläufe bereiten mir persönlich am meisten Spaß und das Modell zielt ja genau auf dieses “Metier” ab. Dementsprechend haben die Grundvoraussetzungen dieses Mal sehr gut gepasst.

Der Cloudwift: Mein Lauftest und was ist anders ?

Ich möchte es von vornherein erwähnen: Das Laufgefühl im Cloudswift gefiel mir im Vergleich zum On Cloud und dem Cloud X Modell am besten. Die Dämpfung wirkt wesentlich weicher, jedoch nicht so weich und “verschlingend” wie wir es von ähnlichen Konkurrenz-Modellen kennen – Hier spreche ich beispielsweise vom Brooks Glycerin oder dem Saucony Triumph, die beide ebenfalls in die “weich dämpfende” Kategorie fallen. 

Auf Asphalt bietet der Cloudswift eine weichere Landung, als die zuvor beleuchteten On-Modelle, dennoch bekommst Du vor allem beim Vorfußlauf guten Antrieb, um das Tempo auch mal anziehen zu können. Gemütliche Läufe und Landung auf dem Ferse werden im Cloudswift zwar hauptsächlich gefördert, doch auch um den Vorfußbereich wurde sich gekümmert. Dieser bietet den nötigen Antrieb und das doch direktere Gefühl, was für Temposteigerungen eben wichtig ist!

Das sogenannte “Helion™-Superfoam”, das On im Cloudswift verarbeitet hat soll den entscheidenden Unterschied in der Dämpfung herstellen. Ich kann zum Material selbst nicht viel sagen, zur Lauferfahrung und der angenehmen Dämpfung habe ich jedoch meinen Teil beigetragen. Fazit zur Dämpfung: Überragend und extrem angenehm auf hartem Asphaltboden! 

Einige Worte zum Obermaterial im Cloudswift: Dieses hat mir im Cloudwift extrem gut gefallen. Es ist schwer zu sagen, ob es das bisher beste von On war, jedoch sitzt es sehr angenehm am Fuß und bietet insbesondere dem Fußrücken weiteren “Support”. Hier bekommt der Fußrücken durch das auf Höhe des Mittelfußes angebrachte Band zusätzliche Stabilität – Was mich persönlich sehr gefreut hat war der angenehme Sitz des Bands. Hier habe ich bei Konkurrenten ganz andere Erfahrungen machen müssen!

Fazit zum On Cloudswift: Wer sollte sich den “Dämpfer” kaufen ?

Der Cloudswift empfiehlt sich in erster Linie für Läufer, die sich einen etwas weicher dämpfenden On-Laufschuh wünschen. In diesem Modell bekommst Du draußen auf der Straße die nötige Dämpfung und kannst somit auch Langstrecken-Läufe wesentlich besser und weicher bewältigen. 

Besonders für schwere Läufer und übergewichtige Personen kann der Cloudswift eine sehr interessante Option sein! 

Der Cloudflow im Test: Das 4. On-Modell unter der Lupe

Auch der Cloudflow kam mir mit einigen Versprechen entgegen. Von diesem habe ich erfahren, als es hieß, dass er einige Rekorde gebrochen haben soll und insbesondere bei Wettkämpfen immer häufiger zum Einsatz käme. Daraufhin habe ich mir gedacht “okay… sowas lasse ich mir nicht entgehen!”.

Der Cloudflow zielt auf Schnelligkeit, Dynamik und gleichzeitigen Komfort ab. 18 Pads befinden sich unter der Sohle und durchziehen diese von der Ferse bis zum Vorfuß. Das Obermaterial ist sehr dünn und auch die Schuhzunge wurde beim Cloudflow wieder sehr dünn gehalten. Insgesamt handelt es sich um einen relativ leichten “Mix-Laufschuh”. Ich sage bewusst “Mix”, da er sowohl im Wettkampf, als auch beim Training zum Einsatz kommen kann. Für mich spricht da wenig gegen, wobei ich gleich auf einige Besonderheiten eingehen werde.

Meine Erfahrung mit dem Cloudflow: Lauftests

Er läuft sich wesentlich direkter als der weiche Cloudswift, ist aber insgesamt komfortabler als das On Cloud Modell und der Cloud X. So zumindest beim Laufen! 

Der Cloudflow fühlt sich leicht am Fuß an, bietet durch seine Pods aber einen extrem coolen Antrieb nach vorne, den man zu Beginn gar nicht unbedingt erwartet. Hier bekommst Du spürbar stärkeren Antrieb als im Cloudswift, wobei vor allem der Vorfußbereich heraussticht.

Auf Asphalt lädt der Cloudflow stark zum Vorfußlauf ein, da er gewichtstechnisch so leicht erscheint. Die Dynamik des Schuhs hat mir auf der Straße am besten gefallen, allerdings muss ich sagen, dass man auf nassem Untergrund vorsichtiger agieren sollte. Die Außensohle des Cloudflows wirkt etwas rutschiger auf nassem Asphalt, als ich es im Cloudswift erfahren habe. 

Im Park und Schotterwegen hat mir der Cloudflow leider einige Male einen Strich durch die Rechnung gemacht. Kleine Steinchen füllen sich von den Pods angezogen, als wären diese magnetisch. Da musste ich einige Male stoppen und diese rauspicken. Auf Schotter sollte also ebenfalls Vorsicht geboten sein. Meine Empfehlung tendiert daher richtung Asphalt und “Straße”!

Mein Fazit zum Cloudflow

Der Cloudflow fühlt sich im Vergleich zu den drei vorherigen On-Modellen, zumindest beim Lauftraining, am besten an. Hier bietet er durch seine Leichtigkeit und die dabei gebotene Dynamik ein extrem interessantes und angenehmes Laufgefühl. Allerdings entspricht dies natürlich meinem Geschmack und meinem Laufstil. Bist Du ein relativ leichter Läufer, der gerne zwischen schnellen Einheiten und ruhigen Dauerläufen variiert und dies am besten sogar in einer Einheit verbindet, so empfehle ich dir den Griff zum Cloudflow von On. In diesem Schuh bekommst Du Flexibilität und Leichtigkeit geboten!

Fazit zu den bisherigen On Cloud Laufschuh Tests (Mit jedem neuen Test wird dieses erweitert)

Dieses Fazit soll Unsicherheiten auflösen und dir einen abschließenden Blick auf die getesteten Modelle bieten. Es wird natürlich nach jedem neuen On-Cloud-Test erweitert und verfeinert.

Das On Cloud Modell stellt für mich einen gelungenen Alltagsschuh dar, der wiederum zum Lauftraining einlädt. Mit dem On Cloud bekommst Du also einen hervorragenden Schuh für Alltag UND Training. 

Der Cloud X bietet wiederum Vielseitigkeit, wenn es um “Sport” generell geht! Mit dem Cloud X kaufst Du dir also einen Schuh, den du neben dem Lauftraining ideal für den Kraftsport nutzen kannst. Natürlich kannst Du diesen auch im Alltag nutzen, allerdings dämpft er weniger als der On Cloud – Hier hast Du also einen sehr direkten Auftritt und etwas mehr Festigkeit am Fuß.

Der Cloudswift: Ein angenehm dämpfender Laufschuh für lange Läufe und besonders für schwere Personen sehr interessant. So kannst du lange Strecken bewältigen, dem Körper dabei aber angenehme Entlastung bieten. Im Vorfußbereich bekommst Du zudem etwas mehr Antrieb. Ein cooler Mix!

Der Cloudflow: Ein Laufschuh, der einen gelungenen Mix zwischen “Trainingsschuh” und “Wettkampfschuh” darstellt. Beim Laufen hat er mir am besten gefallen. Dieses Modell empfehle ich Läufern, die bereits Erfahrung haben und sich einen dynamischen und komfortablen “Schnell-Laufschuh” suchen.

cloudflyer

cloudflyer-waterproof

cloud-50-50

cloudswift

cloud

cloud-x

cloudflow

cloudstratus

cloud-terry

cloudsurfer

cloudventure

cloudventure-peak

cloudace

cloud-beam

cloudrock-waterproof

cloudflash

cloudrush

On Cloud

CloudFlow

Cloudsurfer

cloudswift

Cloudrush und Cloudflash (Wettkampfschuhe mit dämpfung und ohne)

Update

cloudventure-peak

cloudrock-waterproof